Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Drogengeschäft geplatzt: Tatverdächtige in Untersuchungshaft

3 Kilogramm Marihuana und 140 Gramm Kokain sichergestellt

LKR. WÜRZBURG. Knapp drei Kilogramm Marihuana und rund 140 Gramm Kokain haben Rauschgiftfahnder der Kripo Würzburg am Donnerstag bei einem mutmaßlichen Drogengeschäft sichergestellt. Zwei Landkreisbewohner und ein Frankfurter stehen im dringenden Verdacht, daran beteiligt gewesen zu sein. Das Trio sitzt inzwischen in Untersuchungshaft.

Festnahme an Ort und Stelle

Die Beamten der Kripo Würzburg hatten Hinweise auf das für vergangenen Donnerstag geplante Drogengeschäft erlangt.

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen machte sich ein 19-jähriger Frankfurter tatsächlich auf den Weg in den Landkreis Würzburg, wo er offenbar eine Tasche mit dem Rauschgift übergeben wollte. Sowohl er als auch der mutmaßliche Empfänger im Alter von 22 Jahren wurden an Ort und Stelle festgenommen.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurden die beiden am Freitag dem Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Würzburg vorgeführt. Gegen die Tatverdächtigen wurde Haftbefehl erlassen und sie wurden in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Zudem liegen den Kripobeamten Erkenntnisse vor, dass noch ein weiterer Landkreisbewohner an dem schwunghaften Handeltreiben beteiligt gewesen sein soll.

Festnahme

Bei der Übergabe des Rauschgifts war der ebenfalls 22-Jährige zwar nicht anwesend, er wurde jedoch am Freitag in der Nähe von Passau festgenommen. Auch gegen den Dritten im Bunde wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Würzburg Haftbefehl erlassen, welcher ihm am Samstag eröffnet wurde. Auch er sitzt seitdem in Untersuchungshaft.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT