Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Zahlreiche Auseinandersetzungen auf Kiliani

Maßkrug an Stirn geknallt

WÜRZBURG. Zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung kam es am Freitagabend (10.07.2015) kurz vor Mitternacht im Festzelt. Hier gerieten ein 17-jähriger Schüler und ein ca. 50 Jahre alter Mann aneinander. Im Handgemenge stieß dieser seinem jüngeren Kontrahenten einen Maßkrug an die Stirn.

Der Schüler wurde dabei lediglich leicht verletzt. Der 50-Jährige war ca. 175 cm groß, schlank und trug ein blaues kariertes Hemd und eine Lederhose.

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt erbittet Hinweise zum dem 50-Jährigen unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230.

Mit der Faust ins Gesicht

Gleich zu mehreren körperlichen Auseinandersetzungen im Zusammenhang mit den Feierlichkeiten auf dem Kiliani Festgelände war es in der Nacht vom 11.07.2015 auf den 12.07.2015 gekommen.

Zunächst ereignete sich gegen 23:45 Uhr eine Köperverletzung im Festzelt des Volksfestes, als ein 21 jähriger Mann einem 41 jährigen Mann mit der Faust ins Gesicht geschlagen hatte. Als das eingesetzte Sicherheitspersonal die beteiligten Personengruppen aus dem Zelt hinausbegleitete kam es erneut zu Rangeleien zwischen den Männern.

Erst durch mehrere Polizeistreifen konnten die Streitigkeiten beendet und die Gruppen getrennt werden. Weitere Straftaten konnten so unterbunden werden. Nach Aufnahme des Sachverhaltes wurden die Beteiligten noch vor Ort entlassen.

Bewusstlos am Boden

Um 00:13 Uhr kam es dann zu einem weiteren körperlichen Angriff als zwei Männer, welche sich bereits zuvor auf dem Festplatz gestritten hatten, aneinander gerieten. Hierbei rannte ein 24 jähriger seinen Kontrahenten zu und schlug diesem mit der Faust ins Gesicht.

Der Geschädigte kam daraufhin zu Fall und blieb bewusstlos auf dem Boden liegen. Er wurde vom Rettungsdienst medizinisch versorgt und in ein Krankenhaus gebracht.

Den Aggressor erwartet nun eine Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung. Er wurde vor Ort festgenommen und musste eine Blutentnahme erdulden. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde auch er wieder entlassen.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt.
- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT