Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Auslöser für einen handfesten Streit: Knoblauchgeruch

Kein „Knoblauchfan“

WÜRZBURG. Zu Schimpftiraden und körperlichen Attacken führte der beißende Geruch von Knoblauch am Dienstagabend, gegen 23:30 Uhr.

Wenig Verständnis für die Kochkünste seines Nachbarn brachte ein 54-Jähriger Anwohner der Oberen Johannitergasse auf und besprühte seinen 40 Jahre alten Kontrahenten, nachdem er sich zunächst verbal über den Geruch beschwert hatte, mit Lackfarbe. Dies wiederum ließ der 40-Jährige nicht auf sich sitzen und malträtierte sein Gegenüber mit Faustschlägen ins Gesicht. Eine medizinische Versorgung der blutenden Unterlippe war allerdings nicht von Nöten.

Die beiden Personen, die sich seit geraumer Zeit einen Nachbarschaftsstreit liefern, standen jeweils leicht unter dem Einfluss alkoholischer Getränke.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt.
- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT