Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Modellprojekt „Perspektive Beruf für Asylbewerber und Flüchtlinge“

Franz-Oberthür-Schule nimmt an Modellprojekt teil

„In den sogenannten BAF-Klassen werden jugendliche Flüchtlinge und Asylbewerber in Bayern an Berufsschulen auf die hiesige Arbeitswelt vorbereitet und nach Kräften unterstützt – so auch an der Franz-Oberthür-Schule. Umso erfreulicher ist es, dass diese zum kommenden Schuljahr an dem Projekt „Perspektive Beruf für Asylbewerber und Flüchtlinge“ teilnehmen wird“, so der Würzburger Abgeordnete Oliver Jörg. Am vergangenen Montag hatte das zuständige Kultusministerium auf seine Nachfrage hin mitgeteilt, welche bayerischen Berufsschulen an dem, auf vier Jahre angelegten Modellprojekt teilnehmen werden.

Vorbereitung auf das Berufsleben

Das Modellprojekt wurde von der Stiftung Bildungspakt Bayern zusammen mit dem Bayerischen Bildungsministerium und der Vereinigung der bayerischen Wirtschaft e. V. ins Leben gerufen. „Ein wesentliches Ziel dieses Projektes ist es, herauszufinden, wie wir die Jugendlichen an den Schulen noch besser auf einen erfolgreichen Start in eine Ausbildung und auf in die Berufswelt vorbereiten können“, Jörg hierzu. Momentan werden im Freistaat an rund 80 Berufsschulstandorten jugendliche Asylbewerber und Flüchtlinge in etwa 260 speziellen Klassen über zwei Jahre auf das Berufsleben vorbereitet. Anhand der gewonnenen Informationen sollen die vorhandenen Unterrichtskonzepte für die jugendlichen Flüchtlinge und Asylbewerber weiterentwickelt werden.

Jörg, der als Stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für Hochschule, Forschung und Kultur im Bayerischen Landtag im Vorfeld aktiv für eine Teilnahme der Würzburger Berufsschule geworben hatte, zeigte sich sichtlich erfreut über deren Berücksichtigung.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Abgeordneten Oliver Jörg. 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT