Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Verdacht des versuchten Totschlags: Unterbringungsbefehl gegen 32-Jährigen

Streit in Wohnung eskaliert

GEISELBACH, LKR. ASCHAFFENBURG. Nach einem offensichtlich eskalierten Familienstreit am Sonntagnachmittag ermittelt die Kripo Aschaffenburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft gegen einen der Beteiligten wegen des Verdachts des versuchten Totschlags und der Gefährlichen Körperverletzung. Gegen den 32-Jährigen wurde am Montagnachmittag Unterbringungsbefehl in ein Bezirkskrankenhaus erlassen.

Gegen 14.15 Uhr erreichte die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken der Notruf eines Zeugen. Dieser war auf die Hilferufe aus einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus aufmerksam geworden. Mehrere Streifen der Alzenauer Polizei waren in der Folge rasch vor Ort. Sie fanden unter anderem einen 61-Jährigen vor, der nicht unerhebliche Verletzungen im Oberkörperbereich erlitten hatte, und nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert wurde.

Gewalteinwirkung gegen den Hals

Zum Tathergang dürfte nach ersten Ermittlungen der Kripo Aschaffenburg feststehen, dass der 32-Jährige sich in der Wohnung seiner Familie zu Besuch aufgehalten hatte. Offenbar war er dann mit dem 61-Jährigen zunächst verbal in Streit geraten. In der Folge soll der Tatverdächtige den Älteren mittels Gewalt gegen den Oberkörper sowohl in Form von Schlägen und Tritten als auch Gewalteinwirkung gegen den Hals nicht unerheblich verletzt haben.

Der Tatverdächtige flüchtete danach zunächst. Wenig später konnte er von der Alzenauer Polizei allerdings widerstandslos festgenommen und in einem Haftraum untergebracht werden.

Noch am Sonntagnachmittag übernahm die Aschaffenburger Kripo in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft die ersten Ermittlungen in dem Fall. Dabei ging es insbesondere um die Spurensicherung und erste Vernehmungen von Zeugen. Wegen des Verdachts auf Drogenkonsum musste sich der 32-Jährige außerdem eine Blutentnahme gefallen lassen.

Am Montagnachmittag hatte der Tatverdächtige dann auf Antrag der Aschaffenburger Staatsanwaltschaft einen Termin bei der Ermittlungsrichterin. Diese erließ einen Unterbringungsbefehl gegen den Tatverdächtigen. Polizeibeamte lieferten den Mann anschließend in ein Bezirkskrankenhaus ein. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT