Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Neuer Hitzerekord: Kitzingen geht in die Geschichte ein

40,3 Grad in Unterfranken

In Kitzingen wurde am Sonntag, dem 5. Juli 2015, laut Angaben der Augsburger Allgemeine mit 40, 3 Grad ein neuer Temperaturrekord aufgestellt. Seit Beginn der flächendeckenden Wetteraufzeichnungen 1881 wurde somit die höchste jemals gemessene Temperatur gemessen. 40, 2 Grad betrug der Rekord bisher.

Während es heute etwas „kühler“ werden soll, wird es morgen noch einmal richtig heiß, mit Höchstwerten bis zu 37 Grad. Mittwoch soll dann die Abkühlung folgen, die wiederum Gewitter mit sich bringt.

Schwere Unwetter über Würzburg

Viele freuten sich gestern Nachmittag und Abend förmlich auf das angekündigte Gewitter, es war einfach zu heiß tagsüber. Das Gewitter erreichte dann jedoch mit voller Wucht Würzburg und den ganzen Landkreis und zog eine Spur der Verwüstung. Ein schweres Gewitter mit Starkregen passierte gegen 22:45 Uhr von Main Spessart aus kommend das Stadtgebiet. In der Folge wurden einige Straßenbereiche überschwemmt bzw. durch umgefallene Bäume und Gegenstände blockiert. Die Einsatzkräfte der Würzburger Feuerwehr mussten rund 30 Unwetter bedingte Einsätze abarbeiten.

Bis etwa is ca. 24:00 Uhr, waren die Einsatzkräfte mit dem Entfernen der Behinderungen, Nachschau bzw. Sichern von absturzgefährdeten Gegenständen ( Dachziegel , Werbebanner , Gerüstteile ) beschäftigt. Im Laufe des Vormittages wird über die Schäden nachberichtet, da noch nicht vollständig abgeschätzt werden konnte, wie das Unwetter noch gewütet hat.

Badeunfälle in Deutschland

Baggerseen und Schwimmbäder der Region waren restlos überfüllt am bislang heißesten Wochenende des Jahres, dem rund zwölf Menschen bei Badeunfällen ihr Leben lassen mussten. Aber auch an Land war die Hitze nicht ungefährlich, mehrere Menschen, wie ein Erntearbeiter auf dem Feld kollabierten aufgrund der Rekordhitze. In Fernbussen und -zügen fielen vereinzelt die Klimaanlagen aus, zwei Menschen wurden gestern durch Blitze verletzt, Bäume stürzten auf Autos und der Starkregen flutete in einigen Regionen Keller und Straßen, so die Augsburger Allgemeine.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT