Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Anhänger umgekippt: Pferde auf A3 geschleudert

Ins Schleudern geraten

BIEBELRIED, LKR.KITZINGEN. Am Samstag früh auf der A 3 bei Biebelried in Fahrtrichtung Frankfurt kam ein Pkw mit Pferdeanhänger ins Schleudern und kippte um.

Ein Ehepaar aus dem Landkreis Regen, war mit ihren beiden Pferden auf dem Weg an die Nordsee zum Urlaub machen. Der 51-jährige Fahrer kam aus bislang ungeklärter Ursache leicht nach rechts von der Fahrbahn, geriet durch das Gegensteuern ins Schleudern und der Anhänger kippte beim Zusammenstoß mit der Außenleitplanke um.

Pferde ergreifen die Flucht

Die beiden Pferde im Anhänger wurden herausgeschleudert, blieben aber wie durch ein Wunder nahezu unverletzt. Die Pferde rannten frei auf der Fahrbahn weiter in Richtung Frankfurt und konnten erst durch ein beherztes Eingreifen eines Lkw-Fahrers wieder eingefangen werden.

Der Fahrer eines Sattelzuges erkannte die Situation geistesgegenwärtig, stellte seinen Lkw quer zur Fahrbahn und verhinderte dadurch die weitere panische Flucht der Tiere. Andere Verkehrsteilnehmer eilten ebenfalls zur Hilfe und fingen die Pferde ein. Die geschockten Pferde wurden an die unverletzten Tierhalter übergeben und am Seitenstreifen zunächst festgemacht.

Der eigene Pferdeanhänger war völlig zerstört. Über eine benachbarte Dienststelle konnte eine ortsansässige Pferdewirtin erreicht werden, die einen Anhänger und ihre Hilfe zur Verfügung stellte. Die Tiere hatten wirklich viel Glück und außer Schürfwunden, keine weiteren erkennbare Verletzungen.

Es blieb bei einem Sachschaden von ca. 10.000 EUR.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT