Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

„NullPlusUltra“: FHWS-Studierende laden ein

Multimediale Reise durch optionale Möglichkeiten

Am Donnerstag, 23. Juli, laden 18 Studierende der Fakultät Gestaltung an der Hochschule Würzburg-Schweinfurt ein zu „NullPlusUltra“, einer multimedialen Reise durch optionale Möglichkeiten mit Kompositionen aus Klang und Bilderwelten.

Absolute Dunkelheit

Die Studentin und Ansprechpartnerin Selma Olbort erläutert die Idee der rund vierzigminütigen Reise durch Bild- und Klangwelten: „Absolute Dunkelheit. Aus dem Nichts erscheint ein Funke. Amorphe, leuchtende Objekte erscheinen, schlängeln sich über Leinwände, nehmen den Raum ein. Tiefe Bässe dröhnen, das Blickfeld explodiert. Der Zuschauer wird Zeuge, wird Teil der Schöpfung. Welten entstehen und werden zerstört. Licht, Schatten und Sound bilden den Raum, heben ihn auf, fügen ihn neu zusammen. Sehgewohnheiten werden hinterfragt und aufgehoben. Plötzlich gilt nichts mehr und alles ist möglich. Der Zuschauer wird mitgenommen auf eine rauschhafte Reise durch neue Universen. Aus dem Nichts, zurück ins Nichts – NullPlusUltra.“

Verschmelzung verschiedener Kunstformen

Die Studierenden, so Olbort weiter, schaffen ein Polymedia-Event, vergleichbar Veranstaltungen aus Großstädten wie Berlin oder Hamburg, mit einer Verschmelzung verschiedener Kunstformen, die die Grenze zwischen dem klassischen Kulturinteressierten und dem jungen Clubgänger auflöse. Mit NullPlusUltra treten die Studierenden erstmals an eine breite Öffentlichkeit und machen Gestaltung erlebbar.

Dieser Artikel basiert auf einer Pressemitteilung der FHWS. 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT