Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Wohntrends #4: Tischleuchte Wagenfeld

Original oder Fälschung? Tischleuchte Wagenfeld

Original oder Fälschung? Auf der Webseite des Wohn- und Büroforums www.einrichten-design.de wird Euch in den folgenden Monaten anhand einiger Beispiele gezeigt, woran Ihr bei Eurem Lieblingsstück ein Plagiat erkennen könnt. Wir stellen Euch den ersten Artikel der Serie vor:

Um es gleich vorweg zu nehmen: Zur Herstellung der Reeditionen der Wagenfeld-Lampe ist weltweit ausschließlich „Tecnolumen“ von Professor Wilhelm Wagenfeld lizenziert worden. Alle anderen Tischleuchten mit ähnlicher Erscheinung sind Fälschungen. Die einzige Originalversion dieser Bauhaus-Lampe wird von“Tecnolumen“ in Bremen hergestellt. Das Wohn- und Büroforum bedankt sich bei“Tecnolumen“ für die Bereitstellung der Fotos.

Daran erkennt Ihr das Original

Oberfläche: Die Oberfläche der Original-Wagenfeld-Leutchte ist wie ursprünglich vernickelt (nicht verchromt) und bekommt mit der Zeit eine leicht gelbliche Patina.

Fuß: Der transparente Fuß ist aus Klarglas. In der Mitte des Fußes ist die Glasplatte kreisrund ausgefräst und der Aufbau mit zwei Schrauben befestigt. Beim Plagiat dagegen ist der Fuß aus dünnem Glas. Im Vergleich zum Original ist die Glasplatte der Fälschung kleiner im Durchmesser und der Aufbau mit nur einem Klebepunkt gehalten. Da der Klebepunkt nicht immer korrekt gesetzt wird, ist die Fälschung oftmals ein klein wenig schräg.

Textilkabel: Die elektrische Zuleitung des Originals ist aus einem umsponnenen 
schwarzen Textilkabel. Das Kabel verlässt das Gehäuse seitlich durch eine schwarze Gummimuffe. Bei der Fälschung fehlt die Gummimuffe komplett und das Austrittsloch für das Stromanschlusskabel ist grob ausgesägt. Und ein weites Erkennungsmerkmal: Die Fälschung besitzt einen Flachstecker, das Original einen Schukostecker.

Glasrohr/Metallrohr: Bei der Original Bauhaus-Leuchte wird das Kabel im Glasrohr durch ein vernickeltes Metallrohr geführt. Beim Plagiat hält die einfache Gewindestange ein Metallgehäuse.

Zugschnur: Der Zugschalter weist die charakteristische Tülle auf und hat am unteren Ende eine kleine vernickelte Kugel, die ein Kräuseln des Bandes verhindert. Die Befestigung der Zugschnur beim Plagiat ist scheinbar aufgeschweißt, die Schnur im Verhältnis recht kurz und die Kugel sehr leicht.

Schirm: Der Schirm des Originals ist aus mundgeblasenem Opalglas und wird mit Hilfe von drei Rändelschrauben fixiert. Sowohl Original als auch Fälschung können einen zweischichtigen Glasbau vorweisen.

Kennzeichnung: Sämtliche Wagenfeld Leuchten sind nummeriert und tragen den TECNOLUMEN / BAUHAUS Stempel unter der Fußplatte. Alle Bauteile und die Leuchte selbst sind vom VDE typgeprüft. Dies wird auch durch entsprechende VDE-Schildchen und Aufkleber an jeder Leuchte dokumentiert.

Dieser Artikel und die Bilder beruhen auf der Webseite www.einrichten-design.de.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT