Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Radeln für mehr Inklusion

Special Olympics

Michael Grüb ist Gruppenleiter in den Mainfränkischen Werkstätten und seit Jahren aktiver Radsportler. Schon vor zwei Jahren wollte er sein Hobby auch Menschen mit Behinderung näher bringen, indem er eine Radsportgruppe in den Mainfränkischen Werkstätten gründete. 2014 nahm die Gruppe bestehend aus vier Radsportlern mit Handicap bereits erfolgreich an den Special Olypmics in Düsseldorf teil.

Behinderung im Sport

Als Teamchef des Radsportteams der Sparkasse Mainfranken wollte Michael Grüb nun noch einen Schritt weiter gehen. Seine Idee: Aktive Radsportler, die gemeinsam mit Menschen mit Behinderung trainieren und sogar an Wettkämpfen teilnehmen. „Ich finde es wichtig, dass die Inklusion von Menschen mit Behinderung im Sport noch weiter verbreitet wird. Aus diesem Grund setzte ich mich für die Kooperation ein“, erklärte Michael Grüb und fügte hinzu: „Ich sehe auch wie gut die Kooperation für die Sportler mit Behinderung ist. Viele blühen richtig auf, wenn wir zusammen unterwegs sind.“

Gemeinsames Training

Burkart Ziegler, Gebietsdirektor der Sparkasse und Felix Schmitt, Geschäftsführer FX Sports, der unter anderem das Team der Sparkasse sponsert, waren sofort von der Idee begeistert und unterstützten die Gründung des Inklusions-Radsportteams. Gemeinsam überlegten die Drei, wie sich ein solches Team umsetzen lassen könnte. „Natürlich ist uns bewusst, dass es Unterschiede in der Kondition und der Leistungsfähigkeit gibt, so dass wir die Sportler der Mainfränkischen Werkstätten nicht zu jedem unserer Rennen mitnehmen können. Aber unser Ziel ist es, mindestens einmal im Monat gemeinsam etwas zu unternehmen, sei es ein Training oder auch ein gemütliches Grillen und auch an mindestens einem Turnier im Jahr zusammen teilzunehmen“, so Grüb.

27-teiliges Trikotset

Um das Gemeinschaftsgefühl zu stärken spendete FX Sports ein insgesamt 27-teiliges Trikotset unter anderem bestehend aus kurzen und langen Hosen, kurzen und langen Shirts, Westen und Jacken an die mittlerweile insgesamt sieben Radsportler der Mainfränkischen Werkstätten. Diese sind total begeistert von der Kooperation: „Es ist super mit echten Profis zusammenzufahren. Das motiviert natürlich total und sie geben uns gute Tipps“, meinte Stefan Weidner, Radsportler aus den Mainfränkischen Werkstätten.

[adrotate banner=“162″]

 

Herzensangelegenheit

Für Felix Schmitt von FX Sports ist die Kooperation eine Herzensangelegenheit. Er hatte die Mannschaft schon des Öfteren zu gemeinsamen Veranstaltungen eingeladen und sie finanziell unterstützt. „Ich finde es einfach immer wieder schön zu sehen, mit wie viel Herzblut die Sportler bei der Sache sind und wie sehr es sie freut, gemeinsam zu trainieren oder etwas zu unternehmen. Das will ich unterstützen“, verriet Felix Schmitt.

Triathlon Mainfranken

Am kommenden Wochenende steht bereits das erste gemeinsame Turnier an: der Triathlon Mainfranken. Wenn es nach dem Sportteam der Sparkasse Mainfranken geht, sollen in Zukunft noch viele solche Veranstaltungen folgen. Das gemeinsame Ziel: Menschen mit Behinderung sollen vor allem im Sport noch mehr anerkannt und eingebunden werden.

Dieser Artikel basiert auf einer Pressemitteilung der Mainfränkischen Werkstätten.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT