Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Unfall auf der A3: Mann sackt plötzlich tot zusammen

Tragischer Verkehrsunfall – Zeugen gesucht

KLEINLANGHEIM, LKR. KITZINGEN. Auf der A3 ereignete sich zunächst ein kleiner Auffahrunfall. Aus noch ungeklärten Gründen verstarb noch an der Unfallstelle einer der Unfallbeteiligten.

Um ca. 00.40 Uhr war auf der A3 in Fahrtrichtung Nürnberg ein Kleintransporter auf einen Pkw aufgefahren. Beide Unfallbeteiligten hielten auf dem Standstreifen an, um sich zu verständigen.

Dabei fand der eine Fahrer den anderen plötzlich mit einer Kopfverletzung am Boden liegend vor und setzte sofort einen Notruf ab. Der Mann verstarb trotz der Bemühungen des Rettungsdienstes noch an der Unfallstelle.

Auf Standstreifen zusammengesackt

Warum der Mann auf dem Standstreifen zusammensackte und woher die Kopfverletzung stammt, ist noch unklar. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass der Mann mit einem vorbeifahrenden Fahrzeug zusammengestoßen ist. Zur Klärung wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg ein Unfallsachverständiger hinzugezogen. Eine Obduktion soll die genaue Todesursache feststellen.

Zur Aufklärung sucht der Sachbearbeiter der Verkehrsinspektion Würzburg-Biebelried Zeugen, die Angaben zu den Geschehnissen auf dem Standstreifen zwischen den Anschlussstellen Kitzingen/Schwarzach und Wiesentheid machen können. Diese melden sich bitte unter Telefon 09302/902-130.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT