Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Linksextreme bekennen sich zu Straftat gegenüber Burschenschaft

„Nächtlicher Besuch“

Der linksextreme Blog linksunten.indymedia.org berichtete gestern über einen „Nächtlichen Besuch bei rechter Burschenschaft“ und bekennt sich in den weiteren Ausführungen zu einer Straftat. „In dieser Nacht“, so der Autor,“wurde dem Verbindungshaus der Prager Burschenschaft Teutonia zu Würzburg ein Besuch abgestattet.“ Dabei wäre die Garage und ein auf dem Grundstück parkendes Auto mit Farbe „markiert“ worden, sowie zwei Reifen zerstochen. Außerdem wären Grillanzünder in einer Mülltonne entzündet worden.

„Überschneidung mit Pegida-Ableger“

Auf dem Blog wird die Prager Burschenschaft Teutonia zu Würzburg als stark rechte Verbindung beschrieben, die durch ihre Mitgliedschaft in der DB (Anmerkung der Redaktion: Dachverband Deutscher Burschenschaften), unter den Würzburger Verbindungen eine Sonderrolle einnehmen würde. Darüber hinaus würden personelle Überschneidungen „zu der örtlichen Gruppe der ‚Identitären Bewegung‘, sowie zum Würzburger Pegida-Ableger bestehen“. Zudem seien laut dem Internetauftritt „ehemalige Mitglieder der Verbindung aktiv in der NSDAP sowie der NPD gewesen.“

Aufruf zu mehr „Besuchen bei Burschenschaften“

Mit der nächtlichen Aktion, so der Autor, solle „zum Ausdruck gebracht werden, dass die rechten Umtriebe angreifbar sind.“ „Rassistischen Strukturen“ solle finanziell geschadet werden. Darüber hinaus wird von linksunten.indymedia.org zu mehr Besuchen bei Burschenschaften aufgerufen. Ein weiterer Kommentar fordert auf, auch gegen andere Arten von Studentenverbindungen, wie Corps, Landsmannschaften und Burschenschaften anderer Verbände vorzugehen, da sie „alle frauenfeindlich, islamophob sind und Homosexuelle hassen“. Selbst der „katholische Verband“ (sic!) (Anm. d. Red.: gemeint sind wohl Mitglieder des Cartellverbands katholischer deutscher Studentenverbindung und Kartellverbands katholischer deutscher Studentenvereine) solle durch seine nicht mehr zeitgemäßen religiösen Vorstellungen berücksichtigt werden.

Polizei sucht Zeugen

Die Polizei sucht indes nach Zeugen. Im offiziellen Polizeibericht heißt es: „In der Nacht zum Montag haben Unbekannte ein geparktes Auto mit Farbe übergossen und zwei Reifen zerstochen. Außerdem bewarfen sie das Garagentor einer Burschenschaft mit Farbkugeln. Der Sachschaden beträgt mehrere hundert Euro. Ein politischer Hintergrund ist nicht auszuschließen.

Die Täter nutzten den Zeitraum von Sonntag, 21:00 Uhr, bis Montag, 08:00 Uhr, um einen in der Lortzingstraße abgestellten Pkw im Bereich der Windschutzscheibe mit grüner Farbe zu übergießen. Außerdem zerstachen sie zwei Reifen des roten Polo. Weiterhin warfen die Vandalen mit gelber Farbe gefüllte Kugeln an das Garagentor. Die Kripo Würzburg hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, die in diesem Zusammenhang Hinweise geben können, um Mitteilung unter Tel. 0931/457-1732.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT