Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Wallfahrtskirchen als Kartenspiel

Spielerische Annährung

Zu einer spielerischen Annäherung an die vielen Wallfahrtsorte im Bistum Würzburg lädt ein neues Quartettspiel ein. Auf 32 Karten finden sich Informationen zu einer Auswahl von Kirchen wie dem Würzburger Kiliansdom, Maria Ehrenberg oder Sankt Michael auf dem Engelberg bei Großheubach. Aber auch weniger bekannte Wallfahrtsorte wie die Wolfgangskapelle bei Ochsenfurt, Maria Steinthal bei Hammelburg oder Mariä Geburt in Schneeberg finden sich in der Sammlung.

Beschreibung des Wallfahrtsortes

Neben einem Foto und einer kurzen Beschreibung des jeweiligen Wallfahrtsorts finden sich Angaben zum Alter des Gnadenbilds oder der verehrten Reliquie, zum Baujahr des Gotteshauses, der Höhe über dem Meeresspiegel, der Zahl der Sitzplätze und der Entfernung zum Kiliansdom.

„Wir sind Deutschlands Region mit den meisten Wallfahrtsorten. Daher hatten wir in der Internetredaktion die Idee, eine Auswahl davon in einer innovativen Art vorzustellen“, berichtet Johannes Schenkel, Leiter der Internetredaktion der Diözese Würzburg.

Für 3,95 Euro erhältlich

Volontärin Sarah Jehle recherchierte die notwendigen Informationen, Sven Jäger sorgte für die grafische Umsetzung. Zusätzlich enthält jede Spielkarte einen QR-Code, der sich mit Hilfe des Smartphones einlesen lässt und über das Internet weitere Informationen zu den jeweiligen Wallfahrtsorten liefert.

Spielen lässt sich damit entweder das Sammeln der von 1 bis 4 durchnummerierten Reihe mit gleichen Anfangsbuchstaben oder das Vergleichen eines bestimmten Wertes. Für 3,95 Euro ist der Satz von Spielkarten erhältlich im Servicepoint des Medienhauses der Diözese Würzburg, Kardinal-Döpfner-Platz 5, Hinterhaus, 97070 Würzburg.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Bistums Würzburg

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT