Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Unabhängiges Leichtathletik-Leistungszentrum: Trackteam Wuerzburg

„Duale Karriere“ der Sportler

Ein offenes und unabhängiges Leichtathletik-Leistungszentrum entsteht unter dem Namen Trackteam Wuerzburg, welches die regionale Leichtathletik ergänzend zu bestehenden Verbandsstrukturen fördern soll. Entscheidend für die Ausrichtung des Projekts ist die fehlende Dichte im Nachwuchsleistungs- und Spitzensport in Unterfranken. Als Gründe hierfür wurde in zahlreichen Gesprächen mit Sportlern, Trainern und Funktionären vor allem immer wieder die fehlenden neben- und hauptamtlichen Trainerstellen, sowie die räumliche Distanz zu großen Olympia- und Bundesstützpunkten genannt, die parallel zur Leistungsförderung auch die „duale Karriere“ der Sportler fördern können.

Materielle und finanzielle Förderung

Trackteam Wuerzburg versteht sich als Netzwerk, das regionale Vereine/Trainer und vorhandene Ressourcen nun zunächst erschließen und auf einer Plattform zentriert und gezielt zusammenführen möchte. Mittelfristig sollen diese Strukturen ausgebaut werden, sodass möglichst alle regionalen Vereine und ihre Trainer/Sportler davon profitieren können. Neben materieller Förderung ist auch die finanzielle Förderung ein Merkmal der langfristigen Planung.

Dreiköpfiges Gründerteam

Dem dreiköpfigen Gründerteam um den angehenden Sportwissenschaftler und Verbandstrainer Marco Gößmann-Schmitt, seinen wissenschaftlichen Mentor Prof. Dr. Billy Sperlich und dem administrativen Leiter Robert Schneidereit ist es bereits gelungen einige Partner für ihr Projekt zu gewinnen, darunter Dienstleister aus der Sportartikelbranche, allen voran aber Sportmediziner und Physiotherapeuten von Predia Würzburg, die sich bereits um zahlreiche Profi-Sportler der Region kümmern.

Dieser Artikel basiert auf einer Pressemitteilung des Trackteams Wuerzburg.

 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT