Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Würzburg seit Monaten im Shopping Queen Fieber

Im Februar auf Entdeckungs-Tour

Bereits im Februar entdeckten “Würzburg erleben” Fans den pinken Bus der allseits beliebten Styling-Doku “Shopping Queen” an der Talavera. “Kommt Shopping Queen tatsächlich nach Würzburg?” Anfragen über Anfragen gingen ein. Noch nie zuvor wurde “Shopping Queen” in unserer Stadt gedreht, sodass die Fragezeichen in den Köpfen vieler Würzburger/innen berechtigt waren. VOX-Mitarbeiter hatten sich Ende Januar/Anfang Februar in Würzburg umgesehen und vor Ort recherchiert.

Premiere bei Shopping Queen

Alles zum Thema
Shopping Queen Würzburg

“Wir waren noch nie in Würzburg und möchten nun auch vermehrt in kleinere Städte gehen.”, teilt VOX mit. In welcher Stadt die beliebte Styling-Doku gedreht wird, hinge zum einen von der Anzahl der Bewerbungen ab. Zum anderen sei die Lage der Geschäfte ausschlaggebend. “Wir erhielten sehr viele Bewerbungen aus Würzburg und haben deshalb gedacht, dass wir es mal ausprobieren.”, so VOX.

Ende März wurde gedreht

Diese Nachricht sorgte nicht nur für Neugier, sondern löste regelrecht eine Welle der Hysterie aus. Plötzlich wollten alle Würzburgerinnen an der Sendung teilnehmen und Guido Maria Kretschmer treffen. Bewerben konnte man sich für „Shopping Queen“ über Online-Formulare. Die Dreharbeiten fanden dann vom 22. bis zum 27. März statt. In dieser Zeit haben wir einige Fotos und Infos von unseren Fans zugeschickt bekommen. So auch die Info, dass es während den Dreharbeiten zum Feuerwehreinsatz kam.

„Nasser Drehtag“ für Shopping Queen

Demnach soll ein heißer Scheinwerfer in der Posthalle, der zu nah am Melder stand, den Brandmeldealarm ausgelöst haben . Dieser hatte dann auch die Sprinkleranlage ausgelöst. Es kam sogar zu einem Feuerwehreinsatz. Aber nicht nur das haben wir von unseren Fans zugezwitschert bekommen. Auch das Motto haben sie herausgefunden!

So rockt der Sommer!

Das Motto in Würzburger lautet: “So rockt der Sommer! – Finde den perfekten Festival-Look!”. So mussten die Kandidatinnen während ihres Shopping-Tages ein wildes, sommerliches Festival-Outfit zusammenstellen. “Als das Motto bekanntgegeben wurde, habe ich in einer Modezeitschrift gleich nach passenden Outfits gesuch. Ich wollte auf jeden Fall etwas im Hippie-Style”, erzählt Silke. Samina betrachtet das Ganze etwas kritisch: “Bei diesem Motto hat man natürlich die typischen Festival-Klamotten und -Styles im Kopf herumschwirren, das macht es aber gleichzeitig schwieriger sich von den anderen zu unterscheiden“, meint sie.

Würzburger Folgen erfolgreich

Auch wenn die Dreharbeiten mittlerweile einige Wochen in der Vergangenheit liegen, die ausgelöste Euphorie lässt bisher nicht nach und die Fans fieberten der Ausstrahlung gespannt entgegen.Vom 15. bis 19. Juni wurden die Würzburger Folgen nun ausgestrahlt. Diese waren laut Quotenmeter ein voller Erfolg. „Am Montag stellte Guido Maria Kretschmer für VOX gewissermaßen eine dringend benötigte Quoten-Lichtgestalt dar. Mit seiner „Shopping Queen“ aus Würzburg sorgte er ab 15 Uhr nämlich für 0,30 Millionen Werberelevante sowie tolle 9,0 Prozent Marktanteil – und somit für den einzigen Zielgruppenerfolg zwischen 14 Uhr und Mitternacht.“, so Quotenmeter.

Wie sich die Kandidatinnen aus Würzburg geschlagen haben, könnt Ihr übrigens hier nachlesen.

Warum ist Shopping Queen so erfolgreich?

Der “Shopping Queen”-Kritiker Guido Maria Kretschmer ist einer der Hauptgründe für den großen Erfolg der Sendung. “Mit seinem spitzzüngigen Charme, seinen kompetenten Tipps und seinen lustigen Kommentaren überzeugt er die Zuschauer”, begründet Katrin Bechtoldt, Sprecherin von VOX, den Erfolg der Styling-Doku. Hinzu kommt der Traum 500 Euro “auf den Kopf zu hauen”. Ist man Kandidatin bei “Shopping Queen” geht es einen Tag lang nur um einen selbst und am Ende hat man die Chance 1.000 Euro zu gewinnen. Das sei ein weiterer Grund für die Beliebtheit der Sendung.

Alle wollen Guido treffen

Den Würzburger Kandidatinnen ging es bei der Teilnahme jedoch weniger um den Preis. “Das Witzige ist, dass ich mir nie Gedanken über das Preisgeld gemacht habe. Mir ging es nur darum, mitzumachen und Guido zu treffen”, verrät Silke, einer der Würzburger Kandidatinnen. Auch Samina hat sich im Vorfeld keine Gedanken über die 1.000 Euro gemacht. “Ich war einfach nur glücklich, dass ich dabei sein durfte und wollte dann nicht enttäuscht sein, wenn es mit der Krone nicht klappt”.

“Shopping Queen” Backstage

Drei der fünf Kandidatinnen berichten über Ihre einmaligen Backstage Erlebnisse. Ein Drehtag begann morgens um 9 Uhr und endete spät abends. Bis 18 Uhr hielten sich die Kandidatinnen, wie man es aus der Styling-Doku kennt, in der Wohnung derjenigen Kandidatin auf, die beim Shoppen in der Innenstadt unterwegs war. Am Ende wurde schließlich der Laufsteg-Walk sowie die Punktevergabe in der Posthalle gedreht.

Während der Dreharbeiten haben die Kandidatinnen jede Menge Spaß gehabt. “Wir haben viel gesungen, gelacht und getanzt.” bestätigen Samina, Ramona und Silke. So haben die Würzburgerinnen Schokomasken getestet, Bollywood-Tänze vorgeführt und einige Peinlichkeiten erlebt. “Wenn man bei Shopping Queen mitmacht, muss man auf jeden Fall gut gelaunt sein und vor allem aufgeschlossen”, verrät Silke. Spaß an Mode haben und kommunikativ sein, das sind auch Kriterien, die VOX für wichtig erachtet, um an der Sendung teilzunehmen. Silke erfüllt beide Eigenschaften zu 100 Prozent und kann sich somit nicht beschweren. Ramona hingegen fand es manchmal schwierig vor der Kamera lustig zu sein, da sie normalerweise nicht so viel Blödsinn mache.

“Wir hatten viel Spielraum, wurden aber auch geführt“

Was während der Dreharbeiten auffiel: Nichts wurde wiederholt, kein Versprecher verbessert. Das Kamerateam filmte einfach weiter. “Es war eigentlich nichts gescriptet oder vorgegeben. Das hätte ich nicht gedacht”, ist Samina überrascht. “Wir hatten viel Spielraum, wurden aber auch geführt. Es war nichts vorgegeben, aber es musste eben manches aus uns heraus gekitzelt werden“, meint Silke. Das sei der Grund, weshalb die Sendung 100 Prozent authentisch sei. “Es gibt kein Drehbuch. Die Sendung ist nicht gescripted.”, betont auch Katrin Bechtoldt, Sprecherin von VOX. Wieso braucht “Shopping Queen” dann überhaupt TV-Autoren? Bechtoldt begründet: “Für nichtfiktionale Formate wie die ‚Shopping Queen‘ schreiben Autoren die Moderationen oder Off-Texte, letztere sind Texte, die ein ‘unsichtbarer’ Sprecher spricht”.

Würzburgs 1. Shopping Queen

Die aufgedrehte Silke ist Würzburgs erste Shopping Queen! Sie führte bereits nach der Punktevergabe ihrer Konkurrentinnen mit 38 Punkten bis zur letzten Folge. Bei der Punktevergabe in Berlin ist auch er von Silkes Outfit überzeugt. Somit bekommt sie von ihm die höchste Punktzahl der Woche: 9! Mit 47 Punkten besetzt „Super Silke“ dann Platz 1 und gewinnt neben dem Shopping Queen Titel noch 1.000 Euro! Was sie mit dem Geld machen möchte? „Dem Format entsprechend würde ich die 1.000 Euro vershoppen“, verrät sie uns.

Unser Mode Tipp

Für alle die sich für Mode und Fashionistas aus Würzburg interessieren, empfehlen wir unseren Instagramaccount @wuefashion, sowie unsere Facebookseite WüFashion mit über 3.000 Fans. Außerdem könnt Ihr in der Facebook-Gruppe Mädchenflohmarkt Würzburg online shoppen und eigene Kleidung verkaufen. Außerdem findet Ihr in der Kategorie Fashion in unseremWüShop diesen coolen fairtrade Jutebeutel!

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT