Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

„Tag der offenen Gartentür“ – Japanische Künste im Grünen

Zengarten öffnet seine Tore

Unter dem Motto „Japanische Künste im Grünen“ öffnet der Zengarten am Benediktushof am Sonntag, 28. Juni 2015, von 10 bis 18 Uhr seine Tore. Zahlreiche kostenfreie Angebote wollen einen Einblick in den in Franken einmaligen japanischen Zengarten und seine Philosophie geben. Die stündlichen Führungen mit dem Gartengestalter Friedhelm Hellenkamp werden die gestalterischen Prinzipien und die versteckte Symbolik des Gartens aufzeigen.

Meditations- und Teehaus

Der verwendete Gartentypus hat seinen Ursprung im alten Japan. Der Höhepunkt des Gartens ist ein angedeuteter Wasserfall, gesetzt mit mächtigen Steinen aus Muschelkalk, die um Würzburg herum abgebaut wurden. Der Flusslauf von der Quelle zum Meer, symbolisiert durch weißen Kies, durchströmt den Garten, der eine Miniatur einer Landschaft darstellen soll. Der Zengarten, ein Ort der Stille, will durch seine schlichte Einfachheit die Meditation unterstützen.

So kann der Meditierende von ganz bestimmten Punkten die Szenerie des Gartens betrachten, um im Geist zur Ruhe zu kommen. Im Garten befindet sich auch ein traditionelles Meditations- und Teehaus. Um diesen Zweck zu demonstrieren, werden hier mehrmals Einführungen in die japanische Teezeremonie begleitet auf der Bambusflöte stattfinden. Die Übungen des Teeweges schenken eine unvergleichliche Stille und inneren Frieden, unterstützt durch die Ästhetik des Meditationsgartens ein authentisches Erlebnis.

Programm

Ikebana-und Zen-Lehrerin Elsbeth Herberich wird die Besucher in die Geheimnisse einweihen, aus wenigen Blumen und Zweigen ein kunstvolles Arrangement entstehen zu lassen. Die Vorführungen der japanischen Kunst des Blumenstellens finden ebenfalls stündlich statt. Auch für die kleinen Besucher gibt es viel zu entdecken. Wer beim Kräuterquiz die Heilpflanzen nicht an ihrem Duft erkennen sollte, dem steht die Kräuterfachfrau Barbara Proske zur Seite.

Bei den regelmäßigen Workshops können zudem Kräutersalz und Kräuterpesto unter ihrer Anleitung hergestellt werden. Wie man aus einem Blatt Papier ein kleines Kunstwerk zaubert, lernt man während des Origami-Workshops mit Gerda Schwartz. Neben Blumenvariationen werden auch die in der japanischen Faltkunst traditionellen Kraniche gezeigt.

Weitere Informationen

Alle Veranstaltungen sind kostenfrei und finden in und um den Zengarten im Rahmen des „Tag der offenen Gartentür“ statt. Weitere Informationen findet Ihr online.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Benediktushofs Holzkirchen

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT