Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Streit eskaliert: 47-Jährige verschüttet Benzin und droht Bekannten zu verletzen

Streit in den Morgenstunden

WÜRZBURG / LENGFELD. Der Streit zwischen einer Frau und einem Mann ist am Dienstagmorgen derartig eskaliert, dass die 47-Jährige am Ende damit drohte, den Geschädigten anzuzünden und auf der Terrasse ihres Wohnhauses Benzin verschüttete. Der 53-Jährige blieb unverletzt. Beamte der Würzburger Kripo bemühen sich mit ihren Ermittlungen nun darum, den Ablauf des Abends zu rekonstruieren.

Die Würzburger Polizei war in der Nacht von Montag auf Dienstag wiederholt auf Anrufe einer 47-Jährigen hin zu deren Wohnung in einem Mehrfamilienhaus im Würzburger Stadtteil Lengfeld gefahren. Erst musste dort der Streit zwischen der Frau und einem sechs Jahre ältern Mann geschlichtet werden, dann die durch eine umgefallene Feuerschale entstandenen Flammen im Garten der 47-Jährigen abgelöscht werden.

Erneut ausgerückt

Gegen 04:15 Uhr rückten die Beamten der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt erneut zu dem Haus nach Lengfeld aus. Die Frau hatte kurz zuvor erneut bei der Polizei angerufen und damit gedroht, ihren Bekannten anzuzünden, falls dieser nicht sofort ihr Grundstück verlassen würde.

Beim Eintreffen vor Ort stellten die Beamten dann fest, dass die Tatverdächtige tatsächlich auf der Terrasse Benzin verschüttet hatte und weiterhin ankündigte, die Flüssigkeit entzünden zu wollen. Der 53-Jährige befand sich ebenfalls auf der Terrasse. Glücklicherweise waren die Beamten rechtzeitig vor Ort und konnten Schlimmeres verhindern. Verletzt wurde keiner der Personen. Die Polizisten nahmen die Beschuldigte vorläufig fest und brachten sie zur Dienststelle. Dort übernahm die Krimimalpolizei die weitere Sachbearbeitung.

Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurde die Frau auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wieder auf freien Fuß gesetzt. Da der genaue Tathergang noch unklar ist, bedarf es noch weiterer, intensiver Ermittlungen der Kripo Würzburg.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT