Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Politisch motivierte Parolen im Zug gerufen: Zwei Beschuldigte festgenommen

Rechtsextreme Parolen

WÜRZBURG. Ende Mai waren zwei Männer in einem Regionalzug Richtung Würzburg durch ihr ungebührliches Verhalten aufgefallen. Die beiden Betrunkenen hatten unter anderem rechtsextreme Parolen gerufen und nach ihrer Festnahme durch die Bundespolizei die Beamten in der Dienststelle bedroht.

Im Regionalzug von Ansbach nach Würzburg hatten am Donnerstag, den 28.05.2015, zwei Männer gegenüber einer Gruppe Asiaten und einer Zugbegleiterin rechtsextreme Parolen geäußert. Die Frau verständigte sofort die Bundespolizei. Die Beamten stiegen dann am Würzburger Hauptbahnhof in den Zug und nahmen die 19 und 58 Jahre alten Beschuldigten mit zur Dienststelle. Der jüngere des Duos, der wie sein Begleiter erheblich unter dem Einfluss von Alkoholika stand, bedrohte die Bundespolizisten dort damit sie umzubringen.

Die Sachbearbeitung hat die Kripo Würzburg übernommen. Die beiden polizeibekannten Männer erwartet nun jeweils ein Strafverfahren wegen Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen. Der 19-Jährige wird sich zudem wegen Bedrohung verantworten müssen.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT