Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Kammermusik, große Oper und „Kleine Nachtmusik“ beim Mozartfest

Vorletzte Woche

Mit Kammermusik im Kaisersaal wird die vorletzte Woche des Mozartfestes Würzburg eröffnet. Auf dem Programm stehen am Mittwoch (17.06., 20 Uhr) drei Werke für Bläser und Klavier. Darunter ist auch das Quintett in Es-Dur KV 452 von Wolfgang Amadé Mozart, der nach der Uraufführung im April 1784 in einem Brief an seinen Vater über das Werk schrieb, es habe „ausserordentlichen beyfall erhalten … Ich selbst halte es für das beste was ich noch in meinem Leben geschrieben habe.“

Französischer Pianist François Dumont

Der angekündigte Pianist Jean-Efflam Bavouzet musste leider kurzfristig seine Mitwirkung krankheitsbedingt absagen. Dankenswerterweise übernimmt der junge französische Pianist François Dumont seinen Part. Das Programm bleibt unverändert. Dumont war in den letzten Jahren Preisträger beim Concours Reine Elisabeth sowie Finalist beim Chopin-Wettbewerb in Warschau und dem Concours Clara Haskil in Genf.

Geigenvirtuose Giuliano Carmignola

Einen Tag später gastiert das italienische Kammerorchester Venice Baroque Orchestra zusammen mit dem Geigenvirtuosen Giuliano Carmignola in Würzburg (18.06., 20 Uhr, Kaisersaal). Neben Mozarts „Kleiner Nachtmusik“ und Werken von Galuppi und Tartini wird Carmignola – passend zum Thema „Was heißt hier Klassik“ – einen der großen Klassiker für Violine spielen: Vivaldis „Le quattro stagioni“ (Vier Jahreszeiten).

Hof-Gala mit Gala-Diner

Ebenfalls am Donnerstag (18.06., 19 Uhr) findet die Hof-Gala statt, ein neues Format, dass das Mozartfest im letzten Jahr zum ersten Mal und gleich mit großem Erfolg präsentierte. Christian Schmitt an der Orgel der Hofkirche der Residenz und die Flötistin Tatjana Ruhland präsentieren in ihrem Programm „Göttliche Proportionen – Mozart und der goldenen Schnitt der Klassik“ unter anderem Werke von Carl Philipp Emanuel Bach, Mozart, Mendelssohn und Karg-Elert. Ein Gala-Diner im Residenzweinkeller rundet den festlichen Abend ab.

Opernpremiere „Zauberflöte“

Am Freitag und Samstag gibt es erstmalig eine eigene Opern-Produktion des Mozartfestes Würzburg in konzertanter Aufführung. Keine andere Oper eignet sich besser für diese Premiere als Mozarts berühmte „Zauberflöte“. Dieser Klassiker unter den Opern, der jedes Jahr wieder an der Spitze der meistaufgeführten Werke steht, wird im Kaisersaal der Residenz aufgeführt (19. und 20.06., 20 Uhr). Mitwirkende sind die Lautten Campagney, der RIAS Kammerchor unter der Leitung von Wolfgang Katschner und junge Solisten, die in extra für diese Produktion durchgeführten Castings ausgesucht wurden.

„Alessandro nell’indie“

Eine weitere Premiere präsentiert am 20. Juni das Mainfrankentheater Würzburg: Unter der Leitung von GMD Enrico Calesso wird mit „Alessandro nell’indie“ die Oper eine Zeitgenossen Mozarts, Baldassare Galuppi, aufgeführt. Das Libretto verfasste Pietro Metatstasio, aus dessen Werk auch Mozart Texte für einige seiner Opern auswählte.

Matinee in der Residenz

Der kommende Sonntag (21.06.) wird mit einer Matinee in der Residenz eröffnet (21.06., 11 Uhr). Das Alinde Quartett und die Hornistin Luise Aschenbrenner, alle Stipendiaten des letztjährigen MozartLabors, lassen im Fürstensaal Mozarts Hornquintett, ein Streichquartett von Dutilleux und Schuberts berühmtes Quartett „Der Tod und das Mädchen“ erklingen. Am Nachmittag zeigt das Ensemble der Oper Frankfurt/Main Mozarts Oper „Die Entführung aus dem Serail“ in einer Fassung für Kinder (21.06., 16 Uhr, Ovalsaal der Residenz).

Nachtmusik im Hofgarten

Das Wochenende schließt mit der Nachtmusik im Hofgarten (21.06., 21 Uhr). Das Münchener Kammerorchester unter der Leitung von Diana Tishchenko und der Solo-Hornist der Berliner Philharmoniker, Stefan Dohr, haben gleich zwei Hornkonzerte von Mozart mit nach Würzburg gebracht. Mit Werken von Carl Philipp Emanuel Bach und Franz Schreker und Mozarts „Kleiner Nachtmusik“ wird das Programm komplettiert.

Bei gutem Wetter gibt es für die Nachtmusik an der Abendkasse ab 19.30 Uhr Sitzplätze zu 20 € und Promenadenplätze zu 10 €. Bei schlechtem Wetter findet das Konzert in der St. Johanniskirche statt, in diesem Fall sind die verfügbaren Karten bereits ausverkauft. Aktuelle Informationen zum Konzert gibt es am Sonntag ab 17.30 Uhr unter der Tel.-Nr. 0931 / 37 23 36 oder unter www.mozartfest.de. Karten für alle Konzerte des Mozartfestes sind im Kartenbüro, online und an den Abend- bzw. Tageskassen erhältlich.

Dieser Artikel basiert auf einer Pressemitteilung des Mozartfests Würzburg.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT