Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Lkw verschiebt Betonleitwände: B19 mehrere Stunden teilweise gesperrt

Erhebliche Behinderungen

WÜRZBURG. Ein wendender Lkw hat am Samstagvormittag auf der B19 in Höhe der Brückenbaustelle über die Autobahn A3 Betonleitwände verschoben und somit für erhebliche Behinderungen gesorgt. Die Aufräumungsarbeiten dauern derzeit noch an (12:30 Uhr) und die B19 ist in diesem Bereich gesperrt.

Mehrere Leitwände umgestoßen

Der 58-jährige Fahrer eines polnischen Lastzuges hatte sich kurz vor 11:00 Uhr an der Abfahrt von der Autobahn A3 bei Heidingsfeld offensichtlich verfahren und wollte auf der B19 wenden. Dabei stieß sein Fahrzeug gegen mehrere Segmente einer Betonleitwand auf schob diese auf die Richtungsfahrbahn nach Giebelstadt.

Die Fahrspur musste anschließend von der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt wegen dem Hindernis gesperrt werden. An dem Großfahrzeug entstand ein Sachschaden von etwa 2.500 Euro, die Behebung des Schadens an der Betonabsperrung wird mehrere tausend Euro Kosten verursachen.

Zum Zurechtrücken der Fahrbahnteiler musste schweres Gerät des THW angefordert und die B 19 für die nötigen Arbeiten vorübergehend gesperrt werden. Nach Zahlung einer Sicherheitsleistung konnte der Lkw-Fahrer seine Fahrt in die richtige Richtung fortsetzen.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT