Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Mainfrankenbahn bleibt Mobilitätspartner der Wölfe

Kooperation geht in die nächste Runde

Die Kooperation der DJK Rimpar mit der Mainfrankenbahn und dem Main-Spessart-Express geht in die nächste Runde. Auch in der Saison 2015/16 bleiben sie Mobilitätspartner der Bundesligahandballer aus der Marktgemeinde. Außerdem bleiben sie Spielerpate von Max Brustmann, der jüngst zum besten Torhüter der Saison 2014/15 gewählt wurde. Peter Ludwig Maria Weber, Marketingverantwortlicher der Deutschen Bahn für die Region Franken, ist vom Konzept der Wölfe überzeugt: „Wir fördern Vereine, die eine aktive Jugendarbeit betreiben. Die Förderung sieht größtenteils Sachleistungen vor, wie z.B. Zugfahrten zu den Auswärtsspielen“, erklärt Weber wie und warum eine Förderung durch die Bahn gestaltet ist.

Der Erfolg bleibt nicht verborgen

„Wir zeigen soziale Kompetenz und führen die Jugend an die moderne Bahn heran. In vielen Fällen hat die Jugend durch das Elternhaus und das Freizeitverhalten keinen Bezug mehr zum Transportmittel „Bahn“. Durch die Fahrten mit der Bahn bekommen Sie wieder Kontakt zu uns und sehen, dass wir uns zu einem modernen und leistungsfähigen Transportmittel entwickelt haben, das sich hinter dem Individualverkehr auf der Straße nicht verstecken muss“, führt Weber fort.

[adrotate banner=“119″]

 

Natürlich bleibt der Erfolg der Rimparer auch der Deutschen Bahn nicht verborgen: „Der Saisonverlauf der Rimparer Handballer ist sehr erfreulich. Die Steigerung konnte man mit jedem Spiel mitverfolgen – wir freuen uns, Teil dieses Erfolges zu sein – zudem macht die Arbeit mit den Rimparer Verantwortlichen viel Spaß und unsere Werbung wird gut angenommen. Der Tabellenstand der Rimparer ist toll – damit haben wir nicht gerechnet.“

Vorbildcharakter der Wölfe

Die Leistung von Max Brustmann habe in der Saison nicht nur die Wölfe beflügelt sondern auch für ein großes Unternehmen wie die Deutsche Bahn Vorbildcharakter, so eine Pressemitteilung der Wölfe. „Seine Einstellung, seine Topleistungen und unabdingbarer Siegeswille ist absolut einmalig und hat Vorbildcharakter: Damit können wir uns identifizieren – auch wir müssen immer mit Topleistung und Qualität am Ball bleiben, um im europaweiten Wettbewerb bestehen und konkurrenzfähig bleiben zu können“, so die Pressemitteilung.

Daniel Sauer, Geschäftsführer der Wölfe, freut sich auf die zukünftige Zusammenarbeit mit der Deutschen Bahn: „Die Mainfrankenbahn hat uns nicht nur mit pünktlicher Anreise vor allem zu den Spielen im hohen Norden unterstützt, sondern auch mit der Patenschaft für Max Brustmann einen weiteren Beitrag zur Erfolgsgeschichte der Rimparer Handballer geleistet. Die DB ist für uns zu einem unverzichtbaren Partner im ersten Jahr der Partnerschaft geworden.“

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der DJK Rimpar Wölfe

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT