Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Projekt: Mehr Bürgerbeteiligung durch innovative Benutzungskonzepte

Veränderungen in Würzburg?

Ihr wollt etwas in der Stadt verändern, wisst aber nicht wie? Euch fehlt ein Ansprechpartner für Probleme in der Stadt? Die Stadt Würzburg hat gemeinsam mit dem InnovationsGründungszentrum Würzburg (IGZ) ein Projekt ins Leben gerufen: Mehr Bürgerbeteiligung durch innovative Benutzungskonzepte. Durch eine neue Kommunikationsplattform zwischen Stadt und Bürgern, soll die Bürgerbeteiligung gesteigert werden. Das Besondere: Ihr sollt sofort einsehen können wie die Stadt auf eure Ideen und Vorschläge reagiert, z.B. dass euer Vorschlag in der nächsten Stadtratsitzung angesprochen wird.

Projektphasen

Das Projekt beginnt mit Interviews, wie sich die Leute in Würzburg eine einfache Bürgerbeteiligung vorstellen, erklärt Dominik Lipp, Student an der Uni Würzburg. Dabei gehe es vor allem darum, wie die Personen bereits mit der Stadt in Kontakt getreten sind, z.B. über die Bürgersprechstunde oder über das Internet, und wie sie dies am liebsten tun würden. Es folgt die Planungsphase, in der aus den Ergebnissen der Interviews einfache Entwürfe aus Papier für die Plattform entwickelt werden. Dies spare vor allem Kosten und macht es später leichter Änderungen einzuführen. Abschließend erfolgt die Testphase, wo die sog. Papier­Prototypen von Würzburger Bürgern in der Uni getestet werden. Hierbei wird letztes Feedback gesammelt um Ende Juli einen finalen Prototypen vorzustellen, so Dominik Lipp.

Gemeinsames Interaktionskonzept

Die Plattform wird barrierefrei geplant und soll für Personen jeden Alters zur Verfügung stehen, keine leichte Aufgabe in Würzburg, laut Dominik. Der hohe Anteil an Studenten und älteren Leuten mache es schwer ein gemeinsames Interaktionskonzept zu entwickeln. Wollt ihr die Studenten bei ihrem Projekt unterstützen, freuen sie sich auf einen Kaffee in der Innenstadt mit euch. Oder sie zeigen euch ihre Vorstellungen von einer guten Kommunikationsplattform für eure Anliegen mit der Stadt, oben in den ehemaligen Leightons.

Meldet Euch hierfür einfach bei s​amantha.straka@stud­mail.uni­wuerzburg.de oder ruft an: 0176/ 846 35 957.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT