Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Saisonfinale in der Mainaustraße gegen Neudrossenfeld

Ohne Druck im letzten Spiel

Für die Mannschaft um Cheftrainer Christian Graf geht es im letzten Heimspiel der Saison am morgigen Samstag, 23. Mai 2015, um 16 Uhr in der Sepp-Endres-Sportanlage aus sportlicher Sicht um nichts mehr. Der direkte Klassenerhalt wurde schon vor ein paar Wochen erreicht, so dass die Mannschaft völlig frei von jeglichem Druck in diese Partie gehen kann. Das Team wird in allererster Linie versuchen sich mit einem Erfolgserlebnis von den Fans in die Sommerpause zu verabschieden.

Lange Durststrecke für Neudrossenfeld

Die Gäste aus dem schönen Rotmaintal im Herzen Oberfrankens weißen aktuell eine schier endlose und erschreckende Negativserie auf. Sage und Schreibe 15 Spielen warten die Mannen um Cheftrainer Detlef Hugel nun schon auf einen Sieg. Das letzte Erfolgserlebnis der Neudrossenfelder datiert vom 18. Spieltag (1:0 zu Hause gegen Erlenbach). Seitdem setzte es 12 Niederlagen und die Mannschaft erkämpfte sich lediglich drei Unentschieden. In der Tabelle bedeutet dies aktuell den 17. Und damit vorletzten Tabellenplatz. Man wird also versuchen müssen sich über die Relegation irgendwie in der Bayernliga zu halten.

Time to Say Goodbye

Wie am Ende jeder Saison muss sich der Würzburger Fußballverein e.V. auch dieses Mal wieder von einigen, teils langjährigen Spielern verabschieden. Neben dem Torhüter und Kapitän Jan-Peter Grunz, welcher seine Handschuhe nach 20 Jahren im Verein berufsbedingt an den Nagel hängt, muss sich die Mannschaft auch von Mike Dellinger, Marcel Heck, Andreas Hetterich, Kevin Markert, Andreas Jazev, Lukas Weimer , Andreas Zehner, Vladimir Slintchenko, Joshua Heberlein, Mirko Pfeuffer und Pascal Sachs verabschieden.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Würzburger Fußballverein e.V.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT