Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Würzburger Stadtrat will Durchfahrtsperre für alle Lkw auf dem Stadtring

Durchfahrtssperre für Lkw über 3,5 Tonnen

Alle Stadtratsfraktionen und Gruppierungen im Stadtrat sind sich einig: Sie wollen eine unverzügliche Umsetzung einer Durchfahrtssperre für Lkw über 3,5 Tonnen auf der Bundesstraße B 19 (dem Mittleren Ring) – ausgenommen werden soll nur Lieferverkehr, so Stadtrat Patrick Friedl in einer Pressemitteilung. Bislang gilt die Sperrung nur für LKW über 12 Tonnen. Damit wollen sie laut Friedl die Stadt zu schnellem Handeln verpflichten.

Verkehrslärm und Feinstaubbelastung

Ansatzpunkte seien für die Stadträtinnen und -räte die hohe Feinstaubbelastung und der enorme Verkehrslärm ausgehend von Durchfahrts- und Abkürzungsverkehren auf der B 19 (zumeist zwischen den Autobahnen A 3 und A 7). Tausende LKW nutzen diesen Weg täglich als Abkürzung. Nach Friedl habe es in den letzten Jahren durchgehend Grenzwertüberschreitungen an der Messstelle am Stadtring Süd bei Feinstaub und Stickstoffoxiden gegeben.

Ebenso befinde sich dort ein Lärmschwerpunkt. „Dadurch werden Gefahren von Lungen-, Herz- und Kreislauferkrankungen deutlich erhöht“, so die Pressemitteilung. Nach Friedl sehen die Stadtratsmitglieder in der Sperrung eine erste, kurzfristig zu realisierende Maßnahme.

Keine Lkw mehr auf dem Stadtring

Am gestrigen Donnerstag hat der Stadtrat entschieden: Der Mittlere Ring soll in Zukunft nur noch für den Lieferverkehr frei sein. Ein Konzept zur Umsetzung der Durchfahrtssperre für alle anderen Kahrtfahrzeuge über 3,5 Tonnen will die Stadtverwaltung noch vor der Sommerpause vorstellen.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Stadtrates Patrick Friedl

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT