Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Doktorand der Uni Würzburg ausgezeichnet

10. Symposium of the International Academy of Astronautics

Doktorand Philip Bangert hat Ende April auf dem 10. Symposium of the International Academy of Astronautics (IAA) den Preis für den besten studentischen Konferenzbeitrag erhalten. Bangert, ehemaliger SpaceMaster-Student und nun Doktorand am Lehrstuhl für Informatik VII (Robotik und Telematik) bei Professor Klaus Schilling, erhielt den Preis beim IAA-Symposium zum Thema Mini-Satelliten zur Erdbeobachtung.

„In-orbit performance of UWE-3“

Der Informatiker stellte in seinem Vortrag „In-orbit performance of UWE-3“ insbesondere das äußerst robuste Borddatenverarbeitungssystem und das Lageregelungssystem vor. UWE-3, der Experimentalsatellit der Universität Würzburg, arbeitet nach nun etwa anderthalb Jahren noch immer ohne jegliche Unterbrechung. „Das ist in dieser Weltraumumgebung mit intensiver Störstrahlung nahezu perfekt und war nicht zu erwarten“, sagt Klaus Schilling.

Großer Anklang in Fachwelt

Das Lageregelungssystem wird durch das Hochladen neuer angepasster Algorithmen stetig verbessert und arbeitet mit zunehmender Genauigkeit. Beide in Würzburg entwickelten Untersysteme von UWE-3 fanden laut Schilling auf dem Symposium großen Anklang in der Fachwelt. Dies liege an den innovativen Informatikansätzen, die trotz höchster Miniaturisierung große Leistung und Zuverlässigkeit ermöglichen.

Dieser Artikel basiert auf einer Pressemitteilung der Uni Würzburg.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT