Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Mord an Rebecca – Zwei dringend Tatverdächtige jetzt in U-Haft

Tatverdächtige gestehen weitgehend 

ASCHAFFENBURG. Nachdem die seit Mittwochabend als vermisst gemeldete 24-jährige, hochschwangere Frau am frühen Samstagmorgen tot aufgefunden worden ist, wurden die beiden weitgehend geständigen Beschuldigten heute der Haftrichterin vorgeführt. Sie befinden sich mittlerweile in Untersuchungshaft.

Verdacht auf Mord & Beihilfe

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ die Ermittlungsrichterin gegen den 31-Jährigen Haftbefehl wegen Verdachts des Mordes und Abbruchs der Schwangerschaft in einem besonders schweren Fall. Gegen den 25-Jährigen wurde Haftbefehl wegen Beihilfe hierzu erlassen. Beide Beschuldigte wurden von Polizeibeamten in Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Verdächtige verletzte sich selbst in Haft

Wie bereits berichtet, waren am frühen Samstagmorgen von der Polizei ein 31-Jähriger und ein 25-Jähriger wegen des dringenden Verdachts eines Tötungsdeliktes festgenommen worden. Bei den Ermittlungen hat sich der Ältere als Hauptverdächtiger für das Gewaltverbrechen herauskristallisiert. Der 31-Jährige hat sich in der Nacht zum Sonntag in einem Haftraum der Polizei oberflächliche Verletzungen zugefügt. Diese wurden ärztlich versorgt.

Obduktion angeordnet

Eine auf Antrag der Staatsanwaltschaft angeordnete Obduktion des Leichnams soll darüber hinaus Aufschluss über die genaue Todesursache und den Todeszeitpunkt der Frau geben.

Der Artikel beruht auf einer gemeinsamen Presseerklärung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg. 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT