Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Betrunkene Fahrradfahrer am Vatertag

Grenzwerte über 1,6 Promille

Um Anzeigen wegen Trunkenheit im Verkehr entgehen zu wollen, stiegen diverse Verkehrsteilnehmer auf ihr Fahrrad um. Dies gelang ihnen nicht, da es auch hier Grenzwerte gibt, die nicht übertroffen werden dürfen. Über 1,6 Promille hatten sie alle.

Betrunken im Straßenverkehr

Am Vatertag (Donnerstag) wurde gegen 18:40 Uhr in der Sanderau ein 22-jähriger Mann mit seinem Drahtesel einer Kontrolle unterzogen. Ein Alkotest ergab einen Wert, welcher eine Blutentnahme und Anzeige nach sich zog. Gegen 19:15 Uhr traf es einen 26-Jährigen am Theodor-Heuss-Damm. Hier schlug den Beamten deutlicher Alkoholgeruch entgegen.

Sturz mit dem Rad

Ein 32-Jähriger kam in der Innenstadt, Haugerring, am Freitagmorgen, gegen 00:25 Uhr ins Wanken und stürzte mit seinem Rad, nachdem ihn die Streife bereits entdeckt hatte. Zunächst schien es so, als habe er sich die Verletzungen im Gesicht hierbei zugezogen. Allerdings kam die Streife auf Zeugen, welche bestätigen konnten, dass der Radler sich zuvor in der Nähe am Brunnen gewaschen und bereits hier die Verletzungen aufgewiesen hatte.

Zu viel getankt

Etwas später am Freitagmorgen (05:02 Uhr) wurde in der Kaiserstraße ein Fahrradfahrer, welcher zum Haugerring hin unterwegs war, gesichtet und kontrolliert, der ebenfalls zuviel „getankt“ hatte. Auch er musste nach erfolgter Sachbearbeitung, Blutentnahme und Sicherstellung des Fahrrades seinen Heimweg auf andere Art antreten.

Der Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizei Würzburg.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT