Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Projekt „Triple M“: Musik gegen Gewalt

Zivilcourage

„Ich war immer allein…“– Das ist der Refrain des Songtextes, den die Würzburger Jugendlichen im Rahmen des Projektes „Triple M“ geschrieben haben. Mit einem Musikclip wollte der Stadtjugendring Würzburg das öffentliche Bewusstsein gegen Gewalt mobilisieren und die Jugendlichen zu Zivilcourage in Würzburg ermutigen.

Tonstudio „EgoFM“

Vom 24.04 bis 26.04.2015 arbeiteten vier junge Menschen unter der professionellen Anleitung von Steffen Boseckert sowie Johannes Zieglier an der Erstellung eines Musikvideos. Am Freitag stand das Sammeln von Vorurteilen und Missverständnissen zwischen Menschen verschiedener Herkunft. Am Samstag entwickelten Albert Berischa, Dominic Fritz, Matteo Raosavac und Diana Maluta dann mit Unterstützung von Lukas Kordwig einen Song, also Musik und Text, zum Thema Zivilcourage, der anschließend im Tonstudio von „EgoFM“ aufgenommen wurde. Am Sonntag wurde zu dem fertigen Song ein Musikvideo produziert.

„Die Dreharbeit in dem Jugendzentrum Zellerau war das Tollste“, waren sich die Jugendlichen einig. Das Referententeam hat die Teilnehmer einfühlsam motiviert und so konnte jeder seine persönliche Herausforderung beim Mitwirken finden. Das Ergebnis kann sich sehen und hören lassen.

Förderung junger Migranten

Am 12.06 ich Rahmen des „Zivilcourage Kinotag“ wird das Musikvideo „Nächstenliebe“ im Cinemaxx Würzburg präsentiert. Das Projekt „Triple M“ wird durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge finanziert. Träger ist der Stadtjugendring Würzburg. Das wichtigste Ziel des Projektes “Triple M“ ist die Förderung des ehrenamtlichen Engagements junger Menschen mit Migrationshintergrund in der Würzburger Jugendarbeit.

Dieser Artikel basiert auf einer Pressemitteilung des Stadtjugendrings Würzburg.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT