Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Koenig & Bauer schreibt rote Zahlen

Umsatzrückgang im ersten Quartal

Die Umsätze des zweitgrößten Druckmaschinenherstellers der Welt, welches 1871 in Würzburg gegründet wurde, gingen im ersten Quartal 2015 deutlich zurück, so Koenig & Bauer. Im Zeitraum zwischen Januar und März seien die Umsätze um rund 17 Prozent gesunken. Das entspreche einem Verlust von 17 Millionen Euro. Im Vorjahr verbuchte Koenig & Bauer einen Verlust von 14 Millionen Euro.

27 Prozent mehr Kundenbestellungen

Die Aufträge, die im Unternehmen eingingen seien hingegen gestiegen. Rund 27 Prozent mehr Aufträge konnte Koenig & Bauer im ersten Quartal gewinnen. Verkauft wurden vor allem Bogenoffsetmaschinen zum Drucken von Werbebroschüren und Katalogen. Außerdem verkaufte Koenig & Bauer spezielle Maschinen zum Drucken von Banknoten und Wertpapieren.

Branche in Not

Druckmaschinenhersteller sind seit Jahren in der Krise. Das liegt vor allem daran, dass die Nachfrage nach Zeitungen und Anzeigen sinkt. Auch Koenig & Bauer ist davon Betroffen. Das Unternehmen beschäftigte nach Ende des ersten Quartals 5321 Mitarbeiter/innen, das sind 916 Arbeitnehmer weniger als im Vorjahr. Für das kommende Halbjahr zeigt sich Vorstandschef Bolza-Schünemann optimistisch und erwartet einen ähnlich hohen Umsatz wie im Vorjahr.

Jobs in und um Würzburg

Auf unserer Jobplattform WüJobber findet Ihr übrigens immer aktuelle Stellen zu verschiedenen Kategorien. Egal ob Minijob, Teil- oder Vollzeitstelle, Jobsuchende halten wir hier auf dem Laufenden.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT