Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Wolfgang Ortmann wird hauptamtlicher Trainer der s.Oliver Baskets Akademie

Verstärkung aus Mainz

Das Trainerteam der s.Oliver Baskets Akademie bekommt in der neuen Saison Verstärkung aus Mainz: Wolfgang Ortmann wechselt nach sieben Jahren beim ASC Theresianum Mainz in das Nachwuchsprogramm der s.Oliver Baskets. Der 44-jährige A-Lizenz-Inhaber führte in der laufenden Saison die SG RheinHessen ins Achtelfinale der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL). Er wird seine Tätigkeit in Würzburg am 1. Juli antreten.

Wolfgang Ortmann wird neuer Trainer

„Wir haben einen Trainer gesucht, der die Nachwuchsarbeit sehr engagiert und mit viel Herzblut betreibt. Mit Wolfgang Ortmann haben wir den idealen Kandidaten gefunden. Er hat in Mainz teilweise bis zu sechs Mannschaften gleichzeitig betreut und aus seinen Möglichkeiten dort in den letzten Jahren sehr viel gemacht“, sagt Harald Borst, 2. Vorsitzender des Würzburg Baskets Akademie e.V.: „Er ist außerdem ein ehrlicher, sympathischer und bodenständiger Typ, der sehr gut in unser Team passen wird.“

Vier Jahre Berater und Trainer in Japan

Wolfgang Ortmann begann seine Trainer-Karriere beim ASC Theresianum Mainz bereits 1996. Von 2004 bis 2008 verbrachte er als Berater und Trainer vier Jahre in Japan, in den vergangenen sieben Jahren war er in Mainz als hauptamtlicher Jugend- und Leistungstrainer mit dem Schwerpunkt JBBL/NBBL/Regionalliga tätig. Zuletzt belegte er mit der SG RheinHessen Platz drei in der JBBL-Hauptrundengruppe 3. Im Achtelfinale bekamen es die RheinHessen mit dem FC Bayern München zu tun und mussten sich in zwei Spielen geschlagen geben.

„Als die Anfrage aus Würzburg kam, musste ich nicht lange überlegen. Wir haben uns in den ersten Gesprächen gleich sehr gut verstanden. Bei der s.Oliver Baskets Akademie sind die Strukturen ähnlich, wie ich sie hier in Mainz aufgebaut habe. Und das Umfeld für die Jugendarbeit ist mit der Bundesliga- und der ProB-Mannschaft natürlich sehr gut“, sagt Wolfgang Ortmann, der seine Arbeit als hauptamtlicher Coach in Würzburg am 1. Juli 2015 aufnehmen wird.

[adrotate banner=“118″]

 

JBBL-Headcoach nimmt eine Auszeit

Ortmann ersetzt den scheidenden JBBL-Headcoach Richard Latzel, der sich nach mehreren Jahren bei der s.Oliver Baskets Akademie eine Auszeit nimmt, um seine Doktorarbeit zu schreiben. „Wir bedanken uns bei Richie für seine hervorragende Arbeit und wünschen ihm für seine Zukunft alles Gute“, sagt der 1. Vorsitzende Steffen Liebler.

Die s.Oliver Baskets Akademie baut derweil ihre Strukturen weiter aus: Harald Borst, ehemaliger Headcoach der s.Oliver Baskets (Regionalliga-Saison 2007/2008), kommt vom SC Heuchelhof und wurde bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung der Akademie kürzlich zum 2. Vorsitzenden gewählt. Außerdem wurde ein Sportbeirat für die Akademie eingerichtet, der sich um alle Belange des Würzburger Nachwuchsprogramms kümmert.

Viele gemeinsame Aktionen

„Die s.Oliver Baskets Akademie und die beiden Partnervereine TG Würzburg und SC Heuchelhof treten ab sofort gemeinsam auf, um die Nachwuchsarbeit in Würzburg und der Region voranzubringen“, betont Borst: „In den letzten Wochen und Monaten haben wir mit vielen gemeinsamen Aktionen an Schulen und in Vereinen der Region einiges bewegt und viele Kinder und Jugendliche zum Basketball gebracht. Diese Aktivitäten werden wir weiter ausbauen und intensivieren.“

Alle Aktivitäten und Aktionen in Schulen und Vereinen – unter anderem fanden im März zwei hervorragend besuchte Schul-Camps im Trainingszentrum der s.Oliver Baskets statt – finden in Zusammenarbeit mit Junior Franken statt. Die vor zwei Jahren gegründete Kooperation der drei Bundesligisten Brose Baskets, s.Oliver Baskets, medi bayreuth und des Post SV Nürnberg hat es sich zum Ziel gesetzt, die Kinder in ganz Franken so früh wie möglich für die Sportart Basketball zu begeistern.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der s.Oliver Baskets

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT