Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Schiffsanleger aus Aluminium bei Ochsenfurt verschwunden

3.000 Euro teurer Anleger

OCHSENFURT, LKR. WÜRZBURG. In der Zeit von Samstagabend bis Sonntagmorgen ist ein etwa 3.000 Euro teurer Schiffsanleger der Ochsenfurter Fähre verschwunden. Ob das Motiv der bislang Unbekannten Vandalismus oder Diebstahl war, steht derzeit noch nicht fest. Die Polizeiinspektion Ochsenfurt hofft auf Zeugenhinweise.

Förderverein „Nixe“

Am Sonntag gegen 11:00 Uhr hat ein Verantwortlicher des Fördervereins „Nixe“ an der Mainuferstraße festgestellt, dass der komplette Fähranleger aus Aluminium verschwunden war. Nach den bislang getroffenen Feststellungen der Polizeiinspektion Ochsenfurt war der Anleger am Samstagabend gegen 20:00 Uhr noch an Ort und Stelle. Der ausklappbare Steg, der aus Aluminium gefertigt ist und die Maße von etwa 3 Meter auf 1 Meter besitzt, war mit Schrauben landseits an der Spundwand befestigt.

Diebstahl oder Vandale?

Derzeit ist noch unklar, ob hier Vandalen am Werk waren und das Teil in den Main geschmissen oder ob Diebe den Steg entwendet haben. Die Ochsenfurter Polizei hat die ersten Ermittlungen aufgenommen und hofft jetzt auch auf Zeugenhinweise. Wer Verdächtiges in diesem Zusammenhang beobachtet hat, wird gebeten, sich unter Tel. 09331/8741-0 zu melden.

Der Artikel beruht auf einer  Pressemitteilung  des Polizeipräsidiums Unterfranken. 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT