Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Vermisste Frau tot aufgefunden

Keine Hinweise auf Fremdverschulden

KLINGENBERG AM MAIN, LKR. MILTENBERG UND KAHL AM MAIN, LKR. ASCHAFFENBURG. Nachdem eine 48-Jährige seit der ersten Maiwoche vermisst worden war, hat ein Segelbootfahrer am Samstagmittag eine Leiche im Main entdeckt.

Derzeit spricht alles dafür, dass es sich um die Vermisste handelt. Bislang liegen keine Hinweise für ein Fremdverschulden an dem Tod der Frau vor. Die Ermittlungen zum Todesfall führt die Kriminalpolizei Aschaffenburg.

Segelbootfahrer entdeckt leblosen Körper

Wie bereits berichtet, war die 48-Jährige seit dem 4. Mai spurlos verschwunden. Angehörige hatten die Frau am 6. Mai als vermisst gemeldet, da sie untypischerweise nichts mehr von ihr gehört hatten. Polizeiliche Suchmaßnahmen verliefen ergebnislos.

Am Samstag gegen 12:15 Uhr hat dann ein Segelbootfahrer zwischen Karlstein und Seligenstadt eine leblose Person im Wasser treiben sehen.

Feuerwehr- und Rettungskräfte haben dann einen weiblichen Leichnam aus dem Main geborgen. In Bezug auf die Identität handelt es sich nach derzeitigem Kenntnisstand um die Vermisste aus Klingenberg. Eine Obduktion soll nun Aufschluss über die genaue Todesursache geben.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT