Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

„Das ist natürlich rufschädigend“: Veranstalter über Project Würzburg in der Posthalle

Veranstalter distanziert sich

„Wir distanzieren uns ganz klar von den anderen Veranstaltern“, so ein Pressesprecher der Veranstalter von „Project Würzburg“. Nachdem „Project Schweinfurt“ am vergangenen Samstag für die meisten Gäste ein Reinfall war, äußern sich nun die Event-Fachleute von PromoEventUrban Elegance und College Break zu der geplanten „XXL-Party“ in Würzburg am 13. Juni 2015. 

„Wir waren die Ersten“

„Die Project X- Veranstaltungen in Schweinfurt oder Bad Kissingen sind natürlich rufschädigend für uns. Viele Veranstalter springen auf den Project X-Zug auf, wir waren allerdings die Ersten“, so ein Pressesprecher der Event-Agenturen aus Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis. Die Veranstalter bekämen am Tag hunderte von bösen Mails, in denen sich die Gäste der „Project Schweinfurt“-Party beschweren – unwissend, dass diese von anderen Veranstaltern durchgeführt wurde.

Verschiedene Veranstalter

Veranstaltet wurde Project Schweinfurt nicht von “Project Deutschland UG”, sondern von der Event-Agentur “Novum Events”. Derzeit gibt es eine Vielzahl von Veranstaltern, die basierend auf dem Film „Project X“ Partys in verschiedenen Städten Deutschlands veranstalten. Auf eine Anfrage an die Veranstalter von Project Schweinfurt zu den geäußerten Vorwürfen der Gäste hat die SWity-Redaktion keine Antwort erhalten. Auch wurden sämtliche Veranstaltungen und Facebook-Seiten der Project X – Partys von den Veranstaltern entfernt.

Schaum-Pools, Hüpfburgen und Bullriding

Laut Angaben der Veranstalter würden alle versprochenen Specials in Würzburg eingehalten werden. Es soll Hüpfburgen, Bullriding sowie die angekündigte Pools geben. In Schweinfurt gab es laut Aussagen einiger Gäste lediglich zwei kleine Planschbecken. „In Würzburg wird es einen 12 x 12 Meter großen Pool geben, der aus rechtlichen Gründen allerdings nicht mit Wasser, sondern mit Schaum gefüllt sein wird.“ Bei einem mit Wasser gefüllten Pool wäre die Gefahr zu groß, dass dieser platzt, so die Veranstalter.

Auch soll es professionell gecastete Tänzerinnen geben und das DJ-Programm stehe bereits fest. In Schweinfurt sind einige DJs kurz vor der Veranstaltung abgesprungen. Schweinfurterin Nicole über das Event: „Es gab KEINE angesagten Top-DJ’s. Jedoch kann ich auch jeden Dj verstehen, der sich kurzfristig noch von der Veranstaltung distanziert hat, denn diese Party wäre der absolute Rufmord gewesen.“

Fast ausverkauft

Mit einem großen Verlust rechnen die Veranstalter in Würzburg allerdings nicht, da der Vorverkauf bisher gut gelaufen und die Veranstaltung in Würzburg fast ausverkauft sei, so ein Pressesprecher. „Wir können die Leute natürlich erst nach dem Event überzeugen. Schwer werden wir es natürlich haben, nachdem die Leute nicht mehr richtig unterscheiden können, wer das Event veranstaltet.“

Mehr Infos zu Project Deutschland und „Project Würzburg“ am 13. Juni 2015 unter http://www.project-deutschland.de.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT