Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Ausstellung: Gemälde von 
Menschen mit Sehbehinderung

„Kunst von Menschen, die anders sind“

Lebhaft fröhliche und ausdrucksstarke Gemälde sind zurzeit im Foyer der Sparkasse Mainfranken Würzburg zu sehen. Das Besondere daran: Gemalt haben sie junge Bewohnerinnen und Bewohner vom Blindeninstitut Würzburg, die blind oder sehbehindert sind und weitere Handicaps haben. Mit einer Vernissage wurde die Ausstellung unter dem Titel „Kunst von Menschen, die anders sehen“ am Mittwoch offiziell eröffnet. Noch bis 22. Mai können die 
Acryl-Strukturbilder auf Leinwand in der Sparkasse, Hofstraße 9, während der Geschäftszeiten besichtigt werden.

Selbstwerdung der Menschen

Von einem Beispiel gelebter Inklusion sprach Jens Rauch, Vorstandsmitglied der Sparkasse Würzburg Mainfranken in seinem Grußwort zur Vernissage. Er freue sich, dass die Bilder von Menschen mit Behinderung hier, mitten in der Stadt, von vielen Menschen wahrgenommen würden. „Diese Ausstellung trägt zur wahrnehmbaren Selbstwerdung der Menschen mit schweren mehrfachen Behinderungen bei. Sie ermöglicht es einer breiten Öffentlichkeit zu sehen, zu verstehen, in Kommunikation zu treten“, schloss sich Thomas Heckner, Leiter des Blindeninstituts Erwachsene, seinem Vorredner an und dankte der Sparkasse für „die wertvolle Unterstützung unserer Arbeit“.

Großes Interesse der Ausstellungsbesucher

Wie die großformatigen Gemälde innerhalb der letzten Wochen und Monate in der Förderstätte am Blindeninstitut Würzburg entstanden sind, erläuterte die kunstpädagogische Leiterin Andrea Seifert. 13 junge Bewohnerinnen und Bewohner mit Seh- und Mehrfachbeeinträchtigung gestalteten die Bilder entsprechend ihrer individuellen Fähigkeiten in vier Schritten. Unterstützt wurden sie dabei von Seifert und ihren Kolleginnen.

Entstanden sind so rund 30 ausdrucksstarke und farbintensive Acryl-Strukturbilder. Den Malerinnen und Malern aus der Förderstätte war bei der Vernissage anzusehen, dass sie stolz sind auf ihre Werke. Dass schon während der ersten Ausstellungstage einige Ausstellungsbesucher großes Interesse bekundeten, sich eines der Bilder nach der Ausstellung für die eigenen vier Wände zu sichern, zeigt, dass sie allen Grund dazu haben.

Das Blindeninstitut Würzburg

Die Förderstätte im Blindeninstitut Würzburg bietet Lebensperspektiven für erwachsene blinde oder sehbehinderte Menschen mit weiteren schweren Behinderungen. Eingebettet in tagesstrukturierende Maßnahmen können die betreuten Menschen hier wohnen, arbeiten und ein möglichst selbstbestimmtes Leben führen. Da sie aufgrund ihrer komplexen Behinderung nicht in unserer Spezialwerkstatt arbeiten können, besuchen die Erwachsenen täglich von Montag bis Freitag die Förderstätte.

Dort gehen sie ihren Fähigkeiten entsprechend einer individuellen Tätigkeit nach, die sie fordert und fördert. So haben sie auf ihre Weise Teil am Arbeitsleben und bauen darüber Selbstvertrauen und Selbstwert auf. Im Rahmen der Förderstättenarbeit wird auch die Kreativgruppe Malen angeboten, in der die abstrakten Acryl-Kunstwerke entstehen.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Blindeninstitutsstiftung Würzburg

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT