Banner
Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Kinder von Mann „in Wohnung gezerrt“: 66-Jähriger zu Unrecht beschuldigt

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg

AMORBACH, LKR. MILTENBERG. Zwei Kinder haben am Mittwochabend behauptet, von einem 66-Jährigen in seine Wohnung gezerrt und dort festgehalten worden zu sein. Beamte der Miltenberger Polizei haben den Mann daraufhin festgenommen. Erst kurz vor einem von der Staatsanwaltschaft anberaumten Termin des Mannes bei der Ermittlungsrichterin, räumten die Kinder ein, die Geschichte frei erfunden zu haben.

Angeblich nur durch „Flucht“ entkommen

Am Mittwochabend hatten sich die Eltern der Jungen bei der Polizei gemeldet, da ihre Söhne angaben, gegen 17:30 Uhr von einem ihnen bekannten Mann in seine Wohnung gezerrt worden zu sein. Ihrem Bericht zu Folge soll der 66-Jährige sie mitgezerrt und dann in der Wohnung festgehalten haben. Nachdem ihnen die Flucht gelungen war, erzählten sie zuhause ihren Eltern von dem Vorfall.

Glaubhafte Angaben bei der Polizei

Da beide Kinder ihre Angaben in der polizeilichen Vernehmung zunächst glaubhaft, übereinstimmend und ohne Ungereimtheiten machten, nahmen Beamte der Miltenberger Polizei den 66-Jährigen in seiner Wohnung fest. In der Folge übernahm die Kriminalpolizei Aschaffenburg die weiteren Ermittlungen. Im Zuge der Vernehmung des 66-Jährigen am Donnerstagvormittag haben sich dann Widersprüche ergeben.

Rectangle
topmobile2

Aufgrund dessen überprüften die Ermittler nochmals die Aussagen der Kinder hinsichtlich des genauen und detaillierten Tatablaufs. Nachdem sich dabei immer weitere Unstimmigkeiten ergaben, räumte schließlich einer der beiden Buben ein, die Geschichte frei erfunden zu haben. Warum die strafunmündigen Buben die Unwahrheit sagten, ist unklar.

Banner 2 Topmobile