Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Demonstrationsgeschehen im Stadtgebiet

Einige Störungen durch Gegner

WÜRZBURG. Die Demonstration von Pegida Franken verlief am Montagabend leider nicht so friedlich wie die Wochen zuvor. Insgesamt hatten sich ca. 50 Versammlungsteilnehmer in der Plattnerstraße eingefunden. Die Veranstaltung fand diesmal stationär statt. Ihren Unmut über die Demonstration äußerten ca. 120 Personen, die entlang der Sperrpunkte lautstark schrien und pfiffen.

Die polizeilichen Einsatzkräfte konnten mehrmals nur durch Drücken und Schieben gewährleisten, dass Personen, welche die angezeigte Veranstaltung besuchen wollten, die Sperrlinien passieren konnten. Es wurde auch mehrfach versucht, die polizeiliche Sperrlinie zu durchbrechen, teils durch Verschieben der aufgestellten Sperrgitter. Ein Beamter wurde leicht verletzt. Die Polizei hat aufgrund verschiedener Straftatbestände Ermittlungen aufgenommen.

Rund um den Veranstaltungsort kam es im Feierabendverkehr kurzzeitig zu kleineren Behinderungen.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT