Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Ausstellung: Archäologische Funde im antiken Südarabien

Zu Gast bei der Königin von Saba

Archäologische Funde und Forschungen im antiken Südarabien präsentiert die Antikensammlung „Zu Gast bei der Königin von Saba. Archäologische Funde und Forschungen im antiken Südarabien“ des Martin-von-Wagner-Museums der Uni Würzburg vom 12. Mai bis 4. Oktober in einer neuen Ausstellung. Diese verspricht faszinierende Einblicke in die exotischen Zeugnisse der antiken Reiche am Golf von Aden. Saba! Schon in der Antike verbanden die Menschen mit diesem fernen Land an der Südspitze der arabischen Halbinsel eine schillernde Welt voller Geheimnisse. Was Bibel, Koran und äthiopisches Sagengut über den antiken Jemen zu berichten wissen, trägt eindeutig märchenhafte Züge. Inzwischen ist es Archäologen jedoch gelungen, mehr Licht auf das Erbe der einst dort ansässigen Hochkultur zu werfen.

Breites Spektrum an Themen

Die Ausstellung vereint Poster und digitale Präsentationen zu den archäologischen Ausgrabungen und Untersuchungen der Universität Heidelberg in Zafar, der Hauptstadt des antiken Himyar, mit antiken Originalen aus dem Archäologischen Museum der Universität Münster. Weitere Stücke aus Würzburger Privatbesitz kommen hinzu. Die Objektauswahl reicht von Silbermünzen über tönerne Gefäße für Räucherwerk bis hin zu Skulpturen aus Alabaster. Aber auch Stelen mit Inschriften, die über die antiken Vorläufer der arabischen Sprache Aufschluss geben, finden sich unter den Exponaten. Sie zeugen vom wirtschaftlichen und religiösen Leben genauso wie von Herrscherrepräsentation und Totengedenken. Die Besucher erwartet so ein breites Spektrum an Themen und Materialien, das über 1000 Jahre Kulturgeschichte Arabiens vor Augen führt.

Eröffnung am Vorabend

Eröffnet wird die Sonderausstellung am Montag, 11. Mai, im Anschluss an den Vortrag „Ẓafār – Vergangenheit und Zukunft“ von Professor Paul Yule (Universität Leipzig). Dieser Vortrag läuft im Rahmen der Ringvorlesung „Arabien. Land von Gold und Weihrauch“ des Würzburger Altertumswissenschaftlichen Zentrums. Er findet statt im Toscanasaal im Südflügel der Residenz und beginnt um 18.15 Uhr. Im Anschluss daran gegen 19.30 Uhr beginnt die Eröffnung der Sonderausstellung.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag von 13.30 bis 17 Uhr sowie jeden zweiten Sonntag von 10 bis 13.30 Uhr. Der Eintritt kostet für Erwachsene zwei Euro, für Schüler und Studenten ist der Eintritt frei.

Dieser Artikel basiert auf einer Pressemitteilung der Uni Würzburg.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT