Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Selbst überführt: Blutspur führt zu Tatverdächtigen

Schnittwunde an der Hand

WÜRZBURG/SANDERAU. Ein 32 Jahre alter Würzburger wurde am Sonntagabend, gegen 18:35 Uhr, von einem aufmerksamen Zeugen dabei beobachtet, wie er in der Arndtstraße vermutlich an insgesamt vier Pkw den Außenspiegel abtrat.

Selbst überführt

Bei der Sachverhaltsaufnahme konnten die Beamten eine Blutspur ausfindig machen, die bis zum Anwesen des späteren Tatverdächtigen verlief. Der Vandale, der in seiner Wohnung angetroffen wurde, hatte sich offenbar bei seiner Beschädigungstour eine Schnittwunde an der linken Hand zugezogen und überführte sich somit sozusagen selbst.

Der Mann verhielt sich äußerst aggressiv und stand weiterhin erheblich unter dem Einfluss von alkoholischen Getränken, weshalb er in Polizeigewahrsam genommen und erst im Laufe der Nacht von Sonntag auf Montag wieder entlassen wurde. Ein Atemalkoholtest ergab eine Atemalkoholkonzentration von 1,86 Promille.

Der Sachschaden an den beschädigten vier Pkw beläuft sich nach jetzigem Stand der Ermittlungen auf ca. 1.600 Euro.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT