Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Motorradfahrer bei Sturz auf Autobahn schwer verletzt

Autofahrerin stößt bei Folgeunfall in Leitplanke

WÜRZBURG. Am Sonntagvormittag hat ein Motorradfahrer am Autobahndreieck Würzburg-West die Kontrolle über seine schwere Maschine verloren und ist gestürzt. Dabei wurde er sehr schwer verletzt. Eine Autofahrerin prallte bei einem Folgeunfall nur wenige Meter entfernt in die Leitplanke. Sie kam mit leichten Verletzungen davon. Den Sachschaden beider Unfälle schätzt die Autobahnpolizei auf insgesamt 23.000 Euro.

Gegen 11.15 Uhr war ein 51-jähriger Mann aus Baden-Württemberg mit sechs weiteren Kradfahrern auf der A 3 von Nürnberg kommend unterwegs und wollte in Richtung Stuttgart weiterfahren. In der Linkskurve der Überleitung zur A 81 rutschte seine rund 300 kg schwere BMW auf der nassen Fahrbahn weg, kippte und schlitterte gegen die Außenleitplanke; der Biker geriet unter die stählerne Konstruktion. Dabei zog er sich mehrere Knochenbrüche zu. Er wurde mit dem Hubschrauber in die Uniklinik Würzburg geflogen. Seine K 1300 GT war schrottreif.

Eine 24-jährige Autofahrerin, ebenfalls aus Baden-Württemberg, befuhr kurz darauf dieselbe Strecke. Als sie die Unfallstelle sah, bremste sie stark ab, kam ins Schleudern und stieß gegen die Außenschutzplanke. Zur ambulanten Behandlung wurde sie in ein Krankenhaus gebracht.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT