Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Landkreis und Stadt Würzburg werden Gesundheitsregion plus

Gesundheitsregion plus

Auf Anfrage der Landtagsmitglieder Manfred Ländner und Oliver Jörg hat Gesundheitsministerin Melanie Huml bestätigt, dass die Entscheidung gefallen ist: Landkreis und Stadt Würzburg werden in das Programm „Gesundheitsregion plus“ aufgenommen. Dies bedeutet, dass die Region bis 2019 auf bis zu 250.000 Euro Fördermittel zurückgreifen kann. Das Programm „Gesundheitsregion plus“ soll zur Verbesserung der Gesundheit der bayerischen Bevölkerung sowie der regionale Zusammenarbeit bei der Gesundheitsvorsorge und der medizinischen Versorgung beitragen.

Bayernweit großes Interesse

Bayernweit stößt das Programm auf großes Interesse. Daher zeigen sich Ländner und Jörg erfreut, dass Stadt und Land Würzburg nunmehr ins Programm aufgenommen werden. „Würzburg mit seinen großen Kliniken sowie der Landkreis mit unterschiedlich präsenter ärztlicher Versorgung und der Mainklinik in Ochsenfurt als Partner „Hand in Hand“ im Interesse der Gesundheit der Menschen“, so Ländner.

Dies sei eine Chance für substantielle Verbesserungen und die Erarbeitung passgenauer Lösungen für die Gesundheitsversorgung im Interesse der Gesundheit der Menschen. Auf kommunaler Ebene muss nun ein Gesundheitsforum eingerichtet werden, dass Planung und Steuerung der „Gesundheitsregion plus“ übernimmt.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung von MdL Manfred Ländner und MdL Oliver Jörg

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT