Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Vermieter verständigt nach Hausverbot die Polizei: Haschisch sichergestellt

Fremder Mann in Wohnung

WÜRZBURG/LINDLEINSMÜHLE. Nachdem ein Vermieter am Mittwochvormittag einem fremden Mann in einer Wohnung ein Hausverbot aussprechen wollte, informierte er die Polizei. Bei einer Überprüfung des 45-jährigen fanden die Polizeibeamten zwei Haschischplatten. Nach einer Vorführung beim Ermittlungsrichter wurde der Beschuldigte in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Knapp 200 Gramm Haschisch

Kurz vor 10:00 Uhr hatte der Vermieter die Polizei verständigt und mitgeteilt, dass sich ein unangemeldeter Untermieter in einer seiner Wohnungen aufhalten würde. Eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt machte sich zur Überprüfung auf den Weg.

Vor Ort hatte ein 45-Jähriger bereits seine Sachen gepackt und das ausgesprochene Hausverbot des Vermieters akzeptiert. Die Beamten bemerkten bei dem Mann allerdings drogentypische Auffälligkeiten und überprüften ihn daraufhin genauer.

In einer Tasche fanden sich dann zwei Haschischplatten mit einem Gesamtgewicht von knapp 200 Gramm. Zusätzlich führte der Beschuldigte mehrere hundert Euro Bargeld mit, welches nach ersten Erkenntnissen aus dem Handel mit Betäubungsmitteln stammten dürfte.

45-Jähriger Mann in U-Haft

Der 45-jährige wurde vorläufig festgenommen und der Kriminalpolizei Würzburg übergeben. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg folgte am Donnerstagvormittag eine Vorführung beim Haftrichter. Dieser erließ einen Untersuchungshaftbefehl wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT