Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Veranstaltung „Frauenbilder-Mütterbilder“ im Kulturspeicher

Künstler malen Mütter

Am Samstag, 9. Mai 2015, um 15 Uhr findet im Kulturspeicher die Veranstaltung „Frauenbilder – Mütterbilder“ statt.  Alle Künstler haben Mütter und manche Künstler malen sie auch. So findet sich in der Städtischen Sammlung des Museum im Kulturspeicher zum Beispiel ein Bildnis der Mutter von Ferdinand von Rayski und von Gertraud Rostosky eine gemalte Studie der Hände der Mutter.

Bilder des 19. und 20. Jahrhunderts

Charlotte Breyer, ehemalige Redakteurin der Mainpost und Dr. Marlene Lauter, Direktorin des Museum im Kulturspeicher haben sich in den Ausstellungsräumen umgeschaut und Bilder des 19. und 20. Jahrhunderts gefunden, die sie gemeinsam mit dem Publikum betrachten wollen. Marlene Lauter spricht über Bilder und Künstler, Charlotte Breyer liest dazu eigene und fremde Texte, die die Bildaussage literarisch unterstreichen – oder querbürsten. Die etwa einstündige Veranstaltung gibt Gelegenheit, sich ein (nicht nur künstlerisches) Bild von Müttern und anderen Frauen zu machen – als selbstbewusst und bescheiden, als Damen der Gesellschaft oder stille „Heimchen am Herd“. Und heute? Vielleicht regen die Bilder zum Gespräch mit dem Publikum an. Ein Beitrag zum Muttertag vor dem eigentlichen Fest-Tag.

Es wird regulärer Museumseintritt erhoben; die Veranstaltung selbst ist frei.

Dieser Artikel basiert auf einer Pressemitteilung des Kulturspeichers Würzburg.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT