Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

10 US-Kampfjets aus dem Rheinland über Unterfranken

F-16 lärmen über Würzburg

Das Luftfahrtamt der Bundeswehr bestätigte heute, dass am 28.04.2015 im Zeitraum zwischen 21.30 und 22:45 Uhr insgesamt zehn Kampfjets der amerikanischen Streitkräfte vom Typ F-16 über Unterfranken flogen. Die Einsätze der im rheinland-pfälzsischen Spangdahlem bei Bitburg (ca. 290 km von Würzburg) stationierten Mehrzweckkampfflugzeuge erfolgten im Rahmen des Routineflugbetriebs.

Flugbeschränkungsgebiete für Übungsflüge

Die Übungsflüge fanden innerhalb eines Flugbeschränkungsgebietes, einer sogenannten Low Altitude Night Interception Area (LANIA) oberhalb von 2.500 Fuß (ca. 760 m über Grund) statt. Der Bereich Würzburg und Schweinfurt liegt unterhalb dieses Luftraumes. Die LANIA in der Region Unterfranken wurde bereits am 27.04.2015  von zwei US Militär-Jets und eben am 28.04 2015 genutzt.

Aktivierung der LANIA

Eine solche LANIA wird während der Nacht aktiviert. Der zeitweilig reservierte Luftraum dient der Trennung von zivilem und militärischem Luftverkehr und damit der Sicherheit im Luftraum. In einer LANIA wird hauptsächlich militärischer Übungsflugbetrieb im unteren Höhenband von ca. 760 m bis 3.050 m über Grund durchgeführt. Über Deutschland verteilt gibt es noch weitere fünf reservierte Lufträume, die ebenfalls für militärischen Nachtflugbetrieb genutzt werden.

Das Luftfahrtsamt der Bundeswehr bewertet die Flugmanöver als unter Beachtung der flugbetrieblichen Bestimmungen durchgeführt.

Weitere Übungen geplant

Das Polizeipräsidium Unterfranken weist zudem darauf hin, dass es in den kommenden Tagen auch in den Abendstunden im Luftraum über Unterfranken zu Flugübungen militärischer Flugzeuge in der LANIA kommen kann.

Kein Zusammenhang zur Übung in Hohenfels

Einige Leser vermuteten gestern Nacht, dass eventuell ein Zusammenhang zwischen dem Fluglärm und den angekündigten Truppenmanövern der US-Armee im Umfeld der Truppenübungsplätze Grafenwöhr und Hohenfels bestehen könnte.  Durch diese neuen Erkenntnisse war dem also so.  

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT