Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Weltjahresbestleistung und Teilnehmerrekord beim 27. Residenzlauf

7.364 Teilnehmer

Die leise Hoffnung darauf bestand schon seit einigen Tagen, am Veranstaltungstag selbst wurde es tatsächlich Realität: der bisherige Teilnehmerrekord für den Würzburger Residenzlauf aus dem Jahr 2010 (7.029) konnte in diesem Jahr bei der 27. Auflage der Veranstaltung auf satte 7.364 Teilnehmer gesteigert werden. Gekrönt wurde dieses Ergebnis einmal mehr durch eine Jahresweltbestleistung über 10 km, wofür Würzburg mit seiner Veranstaltung Ende April immer wieder gut ist.

Um sieben Sekunden unterboten

So hatte der Lauf der Asse ohnehin eine besondere Premiere zu bieten: erstmals konnte ein Ehepaar – Japhet Korir bei den Männern (27:47 Minuten) und Caroline Chepkemoi bei den Frauen (32:36 Minuten) – ihre jeweilige Wertung für sich entscheiden. Die beiden Kenianer setzen sich hierbei gegen die starke Konkurrenz aus dem eigenen Land durch. Korir unterbot die bisherige Jahresweltbestleistung von Homiyu Tesfaye (Paderborner Osterlauf) um sieben Sekunden.

Neben diesen Spitzenwerten konnte der Event aber auch mit weiteren tollen Premieren und Läufen aufwarten. Das erstmals in diesem Jahr statt findende „Handbike-Rennen“ wurde von den Zuschauern an der Strecke mit großer Begeisterung verfolgt und fand in Nadia Schumacher bei den Frauen und Dominik Blessing bei den Männern seine ersten Sieger.

Würzburger Publikum sorgt für beste Stimmung

Die fünfmalige Weltmeisterin im Berglauf Andrea Mayr aus Österreich konnte mit einer Zeit von 34:07 Minuten als beste Europäerin die Ziellinie überqueren. Sie und viele andere Athleten zeigten sich wieder begeistert von dem Würzburger Publikum, das entlang des 2,5 km-Rundkurses für beste Stimmung sorgte.

[adrotate banner=“122″]

 

Erstmals in diesem Jahr wurden ambitionierte nationale Teilnehmer, die bisher meist im Hauptlauf an den Start gingen oder der Veranstaltung ganz fern blieben, in den Lauf der Asse verschoben. Hierfür lag die Zeitgrenze bei den Männern bei 39 Minuten und bei den Frauen bei 45 Minuten. Auch diese Neuerung wurde von den Athleten sehr gut angenommen und wird im kommenden Jahr sicherlich seine Wiederholung finden.

Ergebnisse

Auch in vielen anderen Disziplinen konnten neue Starterrekorde aufgestellt werden. Unter anderem konnten die Veranstalter in diesem Jahr erstmals mehr als 2000 Teilnehmern im Hauptlauf – ebenfalls über 10 km – an den Start schicken.

Hier geht’s zu den Ergebnissen.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Würzburger Residenzlauf Veranstaltungsgesellschaft

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT