Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Katzenhilfe Würzburg: Rettung für Vierbeiner

Was ist und macht die Katzenhilfe Würzburg ?

Habt Ihr Euch nicht auch schonmal gefragt, was die Katzenhilfe ist und was Sie so macht ? Wir schon! Deswegen haben wir uns ein paar Fragen überlegt und Diese der Katzenhilfe gestellt.

Interview

Würzburg Erleben: Was genau sind die Aufgaben der Katzenhilfe ?

Katzenhilfe Würzburg: Eines der vorrangigen Ziele unserer Arbeit ist die Eindämmung der unkontrollierten Vermehrung von Katzen. Wir versuchen von der Wichtigkeit der Kastration von Katzen zu überzeugen und führen diese Aktionen durch. Das heißt, wir fangen die meist wilden Tiere ein, transportieren sie zu Tierärzten und lassen sie kastrieren. Anschließend bringen wir die Katzen wieder in ihre gewohnte Umgebung zurück. Kranke und verletzte Tiere lassen wir tierärztlich behandeln und versuchen sie auf unseren Pflegestellen unterzubringen. Nach ihrer Genesung vermitteln wir die Katzen an ein geeignetes zu Hause. 

WE: Wie viele Katzen rettet Ihr pro Jahr?

Katzenhilfe: Im vergangenen Jahr betreuten wir über 400 Katzen (Fund-, Abgabetiere) auf Pflegestellen, von denen wir im Laufe des Jahres 219 vermitteln konnten.

WE: Wie wird die Katzenhilfe finanziert ? 

Katzenhilfe: Wir finanzieren uns über Mitgliederbeiträge, Spenden und Patenschaften. Ab und zu machen wir Aktionen, wie Infostände oder Losverkäufe zu Gunsten der Katzenhilfe. Auch bei Flohmärkten sind wir manchmal vertreten. Ziel dieser Aktionen ist einerseits die Öffentlichkeitsarbeit, andererseits sind wir natürlich auch auf das Geld angewiesen, welches die Aktionen einbringen. Wir lassen jährlich mehrere Hundert Tiere kastrieren, was immens zu Wuche schlägt. Nicht zu unterschätzen sind jedoch die Tierarztkosten, welche manche Fundtiere verursachen.

WE: Wie genau kann man als Privatperson die Katzenhilfe unterstützen ohne gleich eine Katze zu „adoptieren“ ?

Katzenhilfe: Unterstützen kann man uns auf vielfache Weise. Eine Möglichkeit ist es, bei uns Mitglied zu werden. Der Jahresbeitrag beläuft sich auf etwa 40 €. Man kann aber auch ab einem Betrag von 5 € eine Patenschaft für eines unserer Pflegetiere übernehmen. Auch freuen wir uns über Unterstützung bei Fangaktionen oder unseren Flohmärkten, Losverkäufen usw. Was wir am dringendsten brauchen sind Pflegeplätze.

WE: Auf was sollte man sich einstellen, wenn man sich als Pflegestelle bereit erklärt? 

Katzenhilfe: Pflegestelle sein bedeutet, eine oder mehrere Katzen auf Zeit bei sich aufzunehmen und bis zu ihrer Vermittlung zu versorgen. Die Tierarztkosten übernehmen natürlich wir. Wenn sich ein Pflegeplatz Futter und Streu nicht leisten kann, unterstützen wir auch hierbei. Wir haben zahlreiche Futterstellen im Umkreis von Würzburg. Hier leben Katzen, die von uns kastriert wurden und die keinen Besitzer haben. Diese Tiere werden regelmäßig von uns gefüttert. Hierbei kann man uns unterstützen, indem man die Versorgung einer Futterstelle übernimmt.

WE: Was muss man tun/ wohin soll man sich wenden um eine Katze/ einen Kater zu adoptieren ?

Katzenhilfe: Wenn jemand eine Katze adoptieren möchte, kann er sich die Pflegetiere auf unserer Homepage anschauen. Dort ist auch direkt der jeweilige Ansprechpartner aufgeführt. Auch auf unserer Facebookseite werden aktuelle Notfallkatzen vorgestellt. Entscheidet sich ein Interessent für die Übernahme einer Katze, machen wir eine Vorkontrolle. Das bedeutet, wir besuchen den Interessenten zu Hause, damit wir sehen können, ob das Umfeld für die Katze passt.

WE: Ich habe eine ausgesetzte Katze gefunden – wie kann ich sie retten/ wohin kann ich sie bringen ?

Katzenhilfe: Beim Fund einer ausgesetzten oder verletzten Katze kann man sich immer an uns wenden. Jedoch können wir nicht versprechen, das Tier bei uns aufzunehmen, da wir viel zu wenig Pflegeplätze haben. Leider müssen wir in solchen Fällen an die Tierheime verweisen.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT