Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Historisches zur Wiedereröffnung des „Maulaffenbäck“

Vom Augustinerbäck zum Maulaffenbäck

Der Maulaffenbäck eröffnet erstmal wieder nach seiner Schließung im November letzten Jahres. Sein früherer Name war „Augustinerbäck“ – denn die Augustinerkirche liegt ganz in der Nähe. Wie Werner Dettelbacher schrieb, hat er seinen originellen Namen Medizinstudenten zu verdanken, die ihn hänselten und sangen „Alle Bäcker backen, alle Bäcker backen, nur der Maulaffenbäck nicht“. Dieser lehnte gerne nach getaner Arbeit gerne am Türpfosten und guckte „Maulaffenfeil“.

Familienbetrieb bis 1988

Franz Seufert übernahm 1907 die Weinstube und nannte das Lokal „Maulaffenbäck“. Nach 32 Jahren gab er das Lokal an seinen Schwiegersohn Karl Dietz ab, der in französischer Kriegsgefangenschaft umkam. Seine Witwe Hilde Dietz hat die Gaststätte nach der Zerstörung 1945 wieder aufgebaut und hat sie bis ins hohe Alter bis 1988 weitergeführt.

Schließung November 2014

Die Weinstube Maulaffenbäck kann auf 100 Jahre Tradition zurückblicken. Mehr zu der Schließung des Traditionshauses letzten Jahres findet Ihr hier.

Dieser Artikel basiert auf einer Pressemitteilung von Willi Dürrnagel.

- ANZEIGE -