Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Abgedrängter Sattelzug streift Pannen-Lkw und fährt weiter

Verursacher fährt weiter

BIEBELRIED, LKR. KITZINGEN. Unverschämtes Glück hatte am Dienstagmorgen ein Lasterfahrer, der wegen eines Defektes auf dem Seitenstreifen der A 3 angehalten hatte. Obwohl sein Pannenfahrzeug von einem anderen Sattelzug auf der linken Seite touchiert wurde, kam der Mann mit dem Schrecken davon. Auch der Sachschaden hielt sich mit etwa 2.000 Euro in Grenzen.

Ein 28-jähriger Kraftfahrer hatte einen Reifendefekt am vorderen linken Rad seiner Sattelzugmaschine bemerkt und war deshalb auf Höhe des Biebelrieder Kreuzes nach rechts gefahren.

Von Lkw geschnitten

Gegen 07:45 Uhr passierte ihn ein 47-jähriger Sattelzugfahrer auf dem rechten der drei Fahrstreifen, wurde dabei von einem Laster überholt und am Ende des Überholvorgang geschnitten. Der 47-Jährige wich instinktiv nach rechts aus und kam dabei auf den Seitenstreifen. Dort stand jedoch der defekte 40-Tonner. In voller Fahrt streifte er den stehenden Sattelzug, wobei zum Glück nur Spiegel zu Bruch gingen und die Planen beschädigt wurden. Verletzt wurde niemand. Anschließend hielt er ebenfalls auf dem Seitenstreifen an.

Der unbekannte Kraftfahrer, der seinen Kollegen zum Ausweichen veranlasst hatte, fuhr mit seinem Sattelzug in Richtung Nürnberg weiter. Sein Fahrzeug wurde nicht beschädigt. Nähere Erkenntnisse über das flüchtige Fahrzeug liegen der Autobahnpolizei bisher nicht vor.

Zeugen, die den Unfall im morgendlichen Berufsverkehr beobachtet haben und Hinweise auf das Verursacherfahrzeug geben können, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried unter der Tel.-Nr. 09302-9100 zu melden.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT