Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

„Nightfever“- Gott erkennen, Christus begegnen

Gebetsnacht in der Karmelitenkirche

Es gibt viele gute Gründe, sich auf das kommende Wochenende zu freuen. Einerseits erwarten uns weiterhin frühlingshafte Temperaturen in Würzburg. Andererseits findet am Samstag, 18. April 2015 wieder die beliebte Gebetsnacht „Nightfever“ statt. Die Veranstalter des „Nightfever“ laden alle herzlich ein, zwischen Shoppen und Kneipentour in die Karmelitenkirche – mitten in der Party- und Ausgehmeile – zu kommen!

Dominikus Kraschl als Prediger

Der Abend beginnt um 18.00 Uhr traditionell mit einer Heiligen Messe. Als Prediger konnte Dr. Dominikus Kraschl gewonnen werden, Diakon und Fachvertreter für Philosophie an der Universität Würzburg. Doch dieser feierliche Gottesdienst ist erst der Anfang einer langen Gebetsnacht: Die Helfer der jungen katholischen „Nightfever“-Initiative laden anschließend Passanten und Party-Macher in die stets gut besuchte Kirche ein, um dort eine Kerze anzuzünden, zu beten, die gute Musik zu genießen oder einfach mal runterzukommen. Zudem stehen Priester sehr gern für ein Gespräch oder zum Empfang des Bußsakraments zur Verfügung.

Tausend Wege, Gott zu begegnen

„Es gibt so viele Wege zu Gott, wie es Menschen gibt“, wusste bereits Joseph Kardinal Ratzinger, der spätere Papst Benedikt XVI. Und Recht hat er! Was Gott auszeichnet und wie man ihn im persönlichen Leben erfahren kann, diesen Aspekten widmet sich DDr. Kraschl in einer Katechese ab 21.00 Uhr in der Krypta der Karmelitenkirche. Das Thema „Wege christlicher Gotteserkenntnis“ steckt voller Facetten! Der Abend endet um 23.30 Uhr mit der Komplet, dem traditionellen Nachtgebet der Kirche. Wir freuen uns auf jeden, der kommt. Es lohnt sich!

Über Nightfever:
Nightfever ist eine kontinuierlich wachsende Initiative junger Christen, die die Freude am Glauben erfahren haben und andere dazu einladen möchten, Gott zu begegnen. In über 30 Städten innerhalb Deutschlands finden diese Gebetsnächte inzwischen regelmäßig statt, aber auch in Europa und darüber hinaus gibt es immer mehr Städte, die Nightfever feiern. Weitere Informationen findet Ihr online.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Veranstalter des „Nightfever“.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT