Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

12.000 Euro Spende statt Geburtstagsgeschenke

12.000 Euro für Mukoviszidose e.V.

Im Januar feierte der Präsident des Fränkischen Weinbauverbandes Artur Steinmann seinen 60. Geburtstag. Anstelle von Geschenken hatte er um Spenden für die Mukoviszidosehilfe gebeten. Sehr viele Gäste aus der Weinbranche, der Wirtschaft, dem Freundeskreis und dem Rotary Club Würzburg-Residenz sind seinem Wunsch gefolgt. Im Rahmen einer kleinen Feier anlässlich des 10-jährigen Bestehens der psychosozialen Beratungsstelle für Menschen mit Mukoviszidose in Würzburg übergab Artur Steinmann zusammen mit der Fränkischen Weinkönigin Kristin Langmann einen Scheck über stolze 12.000 Euro an Rosalie Keller, die Sprecherin der Regionalgruppe Unterfranken des Mukoviszidose e.V.

Aktives Engagement schon seit 20 Jahren

„Mein 60. Geburtstag wird mir immer in Erinnerung bleiben. Mein größtes Geschenk waren die Spenden. Ich danke allen, die sich daran beteiligt haben. Wir haben sowohl im Gartenpavillon des Würzburger Juliusspitals, als auch im privaten Bereich wunderbar gefeiert. Alle hatten dabei sehr viel Freude, jetzt wollen wir auch Freude schenken“, sagte Artur Steinmann bei der Spendenübergabe. Seit nunmehr 20 Jahren engagiert sich Steinmann für die Christiane-Herzog-Stiftung und die Mukoviszidose Selbsthilfegruppe Unterfranken. Nach einem guten Weinjahrgang spendete er 1995 ein Drittel seiner Ernte und hat in den Folgejahren immer wieder mit Benefizveranstaltungen auf die schwere Erbkrankheit aufmerksam gemacht.

Hilfe bei Bewältigung besonderer Herausforderungen

Die psychosoziale Beratungsstelle unterstützt die Betroffenen bei der Bewältigung ihrer besonderen Herausforderungen, wie zum Beispiel in Fragen der Neudiagnose oder zu den Themen Rente, Pflege und Transplantation. Die Beratungsstelle ist eng an die Christiane-Herzog-Ambulanz des Universitäts- klinikums Würzburg angebunden.

Mukoviszidose als unheilbare Erbkrankheit

In Deutschland sind rund 8.000 Kinder, Jugendliche und Erwachsene von der unheilbaren Erbkrankheit Mukoviszidose betroffen. Durch eine Störung des Salz- und Wassertransports in die Körperzellen bildet sich bei Mukoviszidose-Betroffenen ein zähflüssiges Sekret, das Organe wie die Lunge oder die Bauch-speicheldrüse irreparabel schädigt. Jedes Jahr werden rund 200 Kinder mit der seltenen Krankheit geboren. Der Mukoviszidose e.V., der in diesem Jahr sein 50-jähriges Bestehen feiert, vernetzt die Patienten, ihre Angehörigen, Ärzte, Therapeuten und Forscher.

Dieser Artikel basiert auf einer Pressemitteilung des Fränkischen Weinbauverbandes e.V.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT