Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Porschefahrer kommt bei Ausweichmanöver auf A 3 vor Sattelzug

Laster durchbricht fast die Mittelschutzplanke

WIESENTHEID, LKR. KITZINGEN. Am Dienstagvormittag hatten die Beteiligten bei einem Unfall auf der A 3 zwischen den Anschlussstellen Geiselwind und Wiesentheid trotz allem noch Glück. Obwohl ein Geländewagen schwer beschädigt wurde und ein 40-Tonner fast die Mittelschutzplanke durchbrach, wurde niemand verletzt. Den Schaden schätzt die Autobahnpolizei auf etwa 90.000 Euro.

Nach rechts ausgewichen

Gegen 11:15 Uhr bremste der 68-jährige Fahrer eines Porsche Cayenne wegen eines langsameren Fahrzeugs auf dem linken Fahrstreifen stark ab und wich nach rechts aus. Dabei geriet er jedoch zu dicht vor einen Silozug auf dem rechten Fahrstreifen. Der 61-jährige Lasterfahrer konnte nicht mehr effektiv genug reagieren, touchierte den Geländewagen und drückte den dann querstehenden SUV gegen die Außenschutzplanke. Kurz danach kam der Porsche im Graben zum Stehen.

Der Lkw-Fahrer verlor jedoch die Kontrolle über seinen vollbeladenen Silozug, geriet ins Schleudern und nach links. Die Sattelzugmaschine prallte in die Mittelschutzplanke, knickte ein und kam glücklicherweise dort zum Stillstand.

Die Fahrer kamen mit dem Schrecken davon. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Zur Unfallaufnahme und während der Bergung des Sattelzuges, die bis in die Nachmittagsstunden dauerte, sperrten Polizeibeamte den Überholstreifen in Richtung Frankfurt ab. Es bildete sich ein Stau von mehreren Kilometern Länge.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT